Abo
  • Services:

Plexwriter Premium - Plextor brennt bis zu 1,2 GByte auf CD

Flüstermodus für geringere Lautstärke

Plextor hat seine Reihe an optischen Laufwerken um den in einer externen und einer internen Version angebotenen Plexwriter Premium erweitert. Dank GigaRec-Funktion soll es bis zu 1,2 GByte Daten auf eine 99-Minuten-Standard-CD-R schreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zu 1 GByte sollen es bei 80-Minuten-Rohlingen sein, so dass insbesondere Musik- und Film-Liebhaber dank der erreichbaren Kapazitäten deutlich mehr Daten auf einer CD unterbringen könnten. Plextor quetscht dabei deutlich mehr Pits und Lands auf die CD, als es üblich ist. Dadurch muss das lesende Laufwerk allerdings die Rotationsgeschwindigkeit im vergleich zur herkömmlichen Brenn-Methode reduzieren. Ob und wie gut andere CD-/DVD-Laufwerke oder etwa MP3-CD-Player mit per GigaRec beschriebenen Medien klar kommen, gab Plextor nicht an.

Plexwriter Premium - Externe Version
Plexwriter Premium - Externe Version
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

Der PlexWriter Premium schreibt und liest CDs mit maximal 52facher Geschwindigkeit, Wiederbeschreiben soll mit bis zu 32facher Geschwindigkeit möglich sein. Das Laufwerk bietet eine Zugriffszeit von unter 65 ms, einen Pufferspeicher von 8 MByte und vermeidet Buffer-Underruns per Plextor-üblicher "Buffer Underrun Proof"-Technik.

Per PowerRec wird die Umdrehungsgeschwindigkeit während des Schreibens auf die Medienqualität angepasst und mit "VariRec" sollen wie bei den Vorgängern Audio-CDs in besserer Qualität erstellt werden können. "Mount Rainier" wird auch unterstützt, so dass auf CD-RWs wie auf andere, mehrfach beschreibbare Speichermedien zugegriffen werden kann. Mit Plextors neuem Hardware-Passwortschutz "SecuRec" sollen darüber hinaus sichere Master-Kopien wichtiger Daten angefertigt und aufbewahrt werden.

Um die Lebensdauer des Laufwerks durch Vibrationsverringerung zu erhöhen und gleichzeitig die Betriebsgeräusche niedrig zu halten, gibt es beim Plexwriter Premium einen Silent-Mode, der alle Zugriffszeiten, die Lese- und Schreibgeschwindigkeit und die Auswerfzeit selbst bestimmbar macht. Eine Qualitätskontrolle, bestehend aus C1/C2-Error-Test, FE/TE-Test und Beta/Jitter-Test vor oder nach einem Brennvorgang soll darüber hinaus die erforderlichen Informationen über die Qualität einer CD mitteilen.

Der PlexWriter Premium ist als internes E-IDE/ATAPI-Laufwerk in weiß und schwarz erhältlich. Die externe Version mit silbergrauem Gehäuse und schwarzer Blende wird an die USB-2.0-Schnittstelle angeschlossen. Den Geräten liegen neben der Software PlexTools Professional, Nero Burning Rom und InCD auch ein Handbuch in 16 Sprachen sowie eine CD-R und ein CD-RW-Medium bei.

Der PlexWriter Premium wird in der Retail-Version laut Hersteller ab Mai 2003 als internes Laufwerk für rund 138,- Euro und als externes Laufwerk für rund 231,- Euro erhältlich sein. Im Kaufpreis enthalten ist ein 2 Jahre "Vor-Ort-Abhol-und-Rücksende-Service", in dessen Rahmen der Endverbraucher, der Händler oder der Distributor das Produkt im Falle eines Mangels kostenlos einschicken kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)

dws 08. Dez 2003

Hallo, wo hast Du ihn gekauft? Was hat's Dich gekostet? Hast Du schon die "1-1 GB-CDs...

dentalex 07. Dez 2003

Also ich bin hoch zufrieden... habe das Gerät jetzt 4 Wochen und habe auch einen DVD...

Jo111 15. Jul 2003

Genau, ich freue mich schon auf das Teil (kommt morgen), weil ich dann einfach einen...

Chameleon 12. Jul 2003

Ich habe auch einen Plextor, den PX-W4824TA. Wenn ich z.b. bei WinOn Cd 6 eine CD mit...

Technikfritze 27. Mai 2003

Was mich wundert, ist, dass die Diskussion hier ausschließlich auf die zusätzlich...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /