Abo
  • Services:

Libri.de setzt in Zukunft auf Schnelligkeit

Lieferung über Nacht in eine von 1.000 Partnerbuchhandlungen

Der Buch-Großhändler Libri.de hat nach eigenen Angaben sein Shopsystem überarbeitet. Online-Kunden sollen jetzt wie Buchhändler auf den Standardkatalog von Libri zugreifen können. Lieferbare Artikel werden auf Wunsch kostenlos über Nacht in einer der rund 1.000 Libri-Partner-Buchhandlungen zur Abholung bereitgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Libri.de steht jetzt vor allem im Zeichen von Schnelligkeit und Flexibilität. Im Libri-Logistikzentrum werden inzwischen 1,2 Millionen Artikel verwaltet. Davon können wir 350.000 dieser Titel sofort per Post liefern und als einziger Buchshop im Internet jeden dieser Artikel für Jedermann sogar über Nacht in eine unserer 1.000 Partner-Buchhandlungen zur Abholung bereitstellen", so Per Dalheimer, Geschäftsführer der Libri.de GmbH. Neben der klassischen Zustellung per Post können Libri.de-Kunden somit auch die so genannte Gratis-Express-Lieferung über Nacht wählen. Die Bücher müssen dabei bis 15:00 Uhr bestellt werden.

Neben Büchern kann der Kunde im Online-Shop aber auch Artikel aus den Bereichen DVD, Hörbuch, Klassik- und Jazz-CD sowie Software bestellen. Zudem sind rund 600.000 englischsprachige Buchtitel verfügbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Henner Penner 23. Jun 2003

Naja, ich sage dazu nichts neues und diskutiere mit Euch lieber darüber, wo denn Osama...

Henner Penner 23. Jun 2003

Naja, ich sage dazu nichts neues und diskutiere mit Euch lieber darüber, wo denn Osama...

Buch-Chefff 15. Apr 2003

Moin, also ich finde es geil, dass es endlich mal Bewegung gibt. Bisher waren Amazon und...

T. Irreg 15. Apr 2003

Sicher, aber ich hab gesehen, dass jede der "besseren normalen" Buchhandlungen auch eine...

Käptn Iglo 15. Apr 2003

Sehe ich auch so. Wenn man mal sieht, wie ausgefeilt und perfekt Amazon mittlerweile ist...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /