Abo
  • Services:

DivX Player Version 2.1 - Bildverbesserung mit ATI-Chips

Neue DivX-Wiedergabe-Software mutiert weiter zum universellen Media-Player

Mit dem Update auf die Version 2.1 soll der kürzlich erschienene DivX Player weiter zur Allzweck-Medienwiedergabe-Software mutiert sein. Unter anderem werden nun neben MPEG-4 auch die Videodateiformate MPEG-1 (.mpg) und MPEG-2 (.vob) von der DivX-Abspiel-Software unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ebenfalls neu ist die Unterstützung für Windows Media Video, wobei allerdings nur das .asf-Format und nicht Microsofts MPEG-4-Konkurrenz-Format .wmv akzeptiert wird. QuickTime-Dateien (.mov) werden nun laut DivXNetworks ebenfalls wiedergegeben, sofern sie durch DirectShow dekodiert würden. Einige QuickTime-Dateien sollen noch Probleme machen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Bei der Wiedergabe soll nun die bereits vor einigen Monaten versprochene Hardware-Beschleunigung des Post-Processing bei der Wiedergabe eingeführt worden sein. Dies gilt derzeit nur für Besitzer von Grafikkarten mit ATIs Grafikprozessoren der Serien 9000, 9200 (niedrig getaktete 8500 mit anderem BIOS), 9500, 9600 (noch nicht erhältlich), 9700 und 9800. Diese können etwa mittels Deblocking die bei blockbasierten Kompressionsformaten auftretenden Artefakte vermindern, was bei schlechtem Videomaterial die Darstellungsqualität hebt und dank der Hardware-Beschleunigung den PC-Prozessor entlastet. Laut DivXNetworks und ATI wird dazu allerdings die Version 3.3 von ATIs Catalyst-Treibern benötigt. Noch ist die Version 3.2 aktuell, welche den von ATI auf den DivX Player abgestimmten Videobearbeitungs-Pixel-Shader ("Fullstream") noch nicht unterstützt. Wann die Version 3.3 kommt, konnte ATI Deutschland auf Nachfrage noch nicht sagen, betonte aber, dass neue Treiberversionen in der Regel alle 6 Wochen erscheinen würden. Es müsste also Ende April, Anfang Mai 2003 soweit sein.

Eine weitere Neuerung ist die automatische Installation von neuen Skins, also neuen Designs für die Bedienoberfläche des DivX Players. Skins können ab der Version 2.1 einfach per Doppel-Klick installiert werden, ein manuelles Kopieren der Skin-Datei ins entsprechende Verzeichnis des DivX Players ist damit nicht mehr notwendig.

Weiterhin wurde die "Open URL"-Funktion optimiert, damit der DivX Player beim Film-Download besser reagiert und auch File-URLs unterstützt werden. Behoben wurden zudem einige Fehler bei der Benutzerführung und bei der MP3-Wiedergabe, während mit nicht unterstützten Audio-Spuren ausgelöste Fehlermeldungen nun aussagekräftiger sein sollen. Noch nicht unterstützt wird die Wiedergabe von kostenpflichtigen, kopiergeschützten DivX-Inhalten; dazu muss weiterhin noch die Version 1.xx herhalten.

Der DivX Player 2.1 kann entweder im Paket mit dem DivX Codec (derzeit in der Version 5.0.3) oder einzeln heruntergeladen werden. Derzeit gibt es die kostenlose Medienwiedergabe-Software nur für Windows.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

Surak 23. Apr 2003

Also die Hardwarebeschleunigung funktioniert bereits. Auch ohne dem neuen Catalyst 3.3...

Alien~Kingdom 15. Apr 2003

Wenn der Player nicht mehr so instabil ist sehen wir weiter. Von der Qualität war ich...

DrupaBaby 14. Apr 2003

...jaaa, aber wenn in den nächsten Tagen meine neue Radeon eintrifft ist es das...

Quastor 14. Apr 2003

Naja, ich bleib beim MPC (und manchmal auch Zoomplayer), der kann das auch alles. Und da...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /