Abo
  • Services:

DivX Player Version 2.1 - Bildverbesserung mit ATI-Chips

Neue DivX-Wiedergabe-Software mutiert weiter zum universellen Media-Player

Mit dem Update auf die Version 2.1 soll der kürzlich erschienene DivX Player weiter zur Allzweck-Medienwiedergabe-Software mutiert sein. Unter anderem werden nun neben MPEG-4 auch die Videodateiformate MPEG-1 (.mpg) und MPEG-2 (.vob) von der DivX-Abspiel-Software unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ebenfalls neu ist die Unterstützung für Windows Media Video, wobei allerdings nur das .asf-Format und nicht Microsofts MPEG-4-Konkurrenz-Format .wmv akzeptiert wird. QuickTime-Dateien (.mov) werden nun laut DivXNetworks ebenfalls wiedergegeben, sofern sie durch DirectShow dekodiert würden. Einige QuickTime-Dateien sollen noch Probleme machen.

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Bei der Wiedergabe soll nun die bereits vor einigen Monaten versprochene Hardware-Beschleunigung des Post-Processing bei der Wiedergabe eingeführt worden sein. Dies gilt derzeit nur für Besitzer von Grafikkarten mit ATIs Grafikprozessoren der Serien 9000, 9200 (niedrig getaktete 8500 mit anderem BIOS), 9500, 9600 (noch nicht erhältlich), 9700 und 9800. Diese können etwa mittels Deblocking die bei blockbasierten Kompressionsformaten auftretenden Artefakte vermindern, was bei schlechtem Videomaterial die Darstellungsqualität hebt und dank der Hardware-Beschleunigung den PC-Prozessor entlastet. Laut DivXNetworks und ATI wird dazu allerdings die Version 3.3 von ATIs Catalyst-Treibern benötigt. Noch ist die Version 3.2 aktuell, welche den von ATI auf den DivX Player abgestimmten Videobearbeitungs-Pixel-Shader ("Fullstream") noch nicht unterstützt. Wann die Version 3.3 kommt, konnte ATI Deutschland auf Nachfrage noch nicht sagen, betonte aber, dass neue Treiberversionen in der Regel alle 6 Wochen erscheinen würden. Es müsste also Ende April, Anfang Mai 2003 soweit sein.

Eine weitere Neuerung ist die automatische Installation von neuen Skins, also neuen Designs für die Bedienoberfläche des DivX Players. Skins können ab der Version 2.1 einfach per Doppel-Klick installiert werden, ein manuelles Kopieren der Skin-Datei ins entsprechende Verzeichnis des DivX Players ist damit nicht mehr notwendig.

Weiterhin wurde die "Open URL"-Funktion optimiert, damit der DivX Player beim Film-Download besser reagiert und auch File-URLs unterstützt werden. Behoben wurden zudem einige Fehler bei der Benutzerführung und bei der MP3-Wiedergabe, während mit nicht unterstützten Audio-Spuren ausgelöste Fehlermeldungen nun aussagekräftiger sein sollen. Noch nicht unterstützt wird die Wiedergabe von kostenpflichtigen, kopiergeschützten DivX-Inhalten; dazu muss weiterhin noch die Version 1.xx herhalten.

Der DivX Player 2.1 kann entweder im Paket mit dem DivX Codec (derzeit in der Version 5.0.3) oder einzeln heruntergeladen werden. Derzeit gibt es die kostenlose Medienwiedergabe-Software nur für Windows.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)

Surak 23. Apr 2003

Also die Hardwarebeschleunigung funktioniert bereits. Auch ohne dem neuen Catalyst 3.3...

Alien~Kingdom 15. Apr 2003

Wenn der Player nicht mehr so instabil ist sehen wir weiter. Von der Qualität war ich...

DrupaBaby 14. Apr 2003

...jaaa, aber wenn in den nächsten Tagen meine neue Radeon eintrifft ist es das...

Quastor 14. Apr 2003

Naja, ich bleib beim MPC (und manchmal auch Zoomplayer), der kann das auch alles. Und da...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /