• IT-Karriere:
  • Services:

Multi-Protokoll-Instant-Messaging für Java-Handys und PDAs

TipicME beherrscht gebräuchliche Instant-Messaging-Standards

Von dem US-Unternehmen Tipic stammt ein Instant Messenger Programm namens TipicME, das für Java-fähige Handys geeignet ist. Das als Java 2 Micro Edition oder in einer pJava (Personal Java) Version erhältliche Programm soll je nach Funktionsumfang maximal 60 KByte Speicher benötigen und arbeitet mit dem Open-XMPP-Protokoll sowie GPRS.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software unterstützt Jabber, ICQ, AOL Instant Messenger, MSN Messenger sowie das IM-Programm von Yahoo und arbeitet wahlweise mit Proxies. Nach Herstellerangaben kann man den TIMP (Tipic Instant Messaging Server) hinter einer Firewall deponieren und so nur Berechtigten die IM-Kommunikation erlauben. Der Server ist bei bis zu 5 gleichzeitigen Nutzern kostenlos. Auch für Systeme mit Windows 98, NT, 2000 und XP steht eine Variante bereit, die sich allerdings noch im Betatest befindet.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ECKware GmbH, München

Zur Zeit entwickelt man eine Pro-Version von TipicME, die die Auswahl bietet, mit welchem XMPP- oder Jabber-Server man sich verbinden will. Diese Version soll dann auch in deutscher Sprache erscheinen. Zudem lassen sich darin Plug-Ins einbinden, verspricht der Hersteller. Wann die Pro Version erscheint, teilte der Hersteller nicht mit.

TipicME steht ab sofort kostenlos über die Hersteller-Homepage zum Download bereit. Die Software funktioniert mit Handys, die Java 2ME oder pJava verwenden. Zudem lässt es sich auf den Symbian-Smartphones der Series 60 sowie UIQ verwenden. Auf PDA-Seite werden WindowsCE-, PalmOS-Geräte die BlackBerrys unterstützt, sofern auf den entsprechenden Geräten eine Java Virtual Machine installiert wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /