Angetestet: DAOC-Erweiterung Shrouded Isles - Für Entdecker

Interessante Erweiterung und angedrohte Preiserhöhung

Für das nicht nur in den USA, sondern auch in Europa recht erfolgreiche Onlinerollenspiel "Dark Age of Camelot" (DAOC) gibt es seit einigen Wochen eine kostenpflichtige Erweiterung mit der Bezeichnung "Shrouded Isles". Mythic Entertainment und der europäische Publisher Wanadoo versprechen, dass die Erweiterung, ohne die das ursprüngliche Spiel weiterhin genutzt werden kann, nicht nur bessere Grafik, sondern auch neue Regionen, Rassen und Charakterklassen mit sich bringt.

Artikel veröffentlicht am ,

Erweiterung für DAOC
Erweiterung für DAOC
Für diejenigen welche Dark Age of Camelot bereits spielen, gibt es die Erweiterung für 25,- Euro im Handel. Zudem gibt es noch eine Special Edition für Neueinsteiger, die für 49,- Euro auch das Hauptspiel auf einer separaten CD enthält. Dark Age of Camelot kostet 35,- Euro. Bei den mitgelieferten auf Papier gedruckten Karten hat Mythic leider mit Informationen gegeizt, Anfänger werden sich damit nur schwer zurechtfinden und so erstmal ohne große Ortskenntnisse ins Spiel entlassen. Eine Karte, welche die neuen Regionen abdeckt, lag zumindest der von uns getesteten Special Edition nicht bei. Auf DAOC-Fansites ist Shrouded-Isles-Kartenmaterial leider auch noch Mangelware.

Inhalt:
  1. Angetestet: DAOC-Erweiterung Shrouded Isles - Für Entdecker
  2. Angetestet: DAOC-Erweiterung Shrouded Isles - Für Entdecker

Screenshot #1
Screenshot #1
"Dark Age of Camelot: Shrouded Isles" kann unter DirectX-8.1-fähigen Grafikkarten wirklich mit besserer Grafik aufwarten, bedingt durch Schatten- und Glanzeffekte sowie des nun deutlich besser aussehenden Wassers. Mitunter sollen auch höher auflösende Texturen zum Einsatz kommen, was allerdings beim Testen nicht sonderlich auffiel. Wunder sollte man bei der verbesserten Grafik zwar nicht erwarten, doch im Großen und Ganzen macht die Erweiterung durch die nun eingesetzte Version 4.0 der NetImmerse-3D-Engine das Online-Rollenspiel noch ein bisschen hübscher. Neben der alten DAOC-Benutzeroberfläche kann der Shrouded-Isle-Spieler nun auch auf eine überarbeitete Bedienung setzen, die insbesondere Anfängern zugute kommt, die es noch nicht gelernt haben wichtige Befehle (z.B. um dem Gegner automatisch zu folgen) mittels Makro auf die Button-Leiste zu legen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Wichtiger sind die inhaltlichen Neuerungen: Für Spieler der drei im Clinch liegenden Reiche Albion, Hibernia und Midgard gibt es je ein neues Territorium zu entdecken. Dabei handelt es sich um Inseln, die nur von Shrouded-Isle-Käufern über magische Portale erreicht werden können und je eine neue spielbare Rasse mit sich bringen: Im zu Albion zählenden Avalon leben die Innocu, im zu Hibernia zählenden HyBrasil die Sylvaner und im zu Midgard gehörenden Aegir die Valkyn. Insgesamt bringen die neuen Regionen 18 neue Spiel-Zonen mit sich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Angetestet: DAOC-Erweiterung Shrouded Isles - Für Entdecker 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Milchi 15. Apr 2003

Hi, ich arbeite als Moderator bei der von 4Playern gehosteten Seite. Unsere Karten...

CK (Golem.de) 14. Apr 2003

Ah, danke für den Tipp, die Site kenn ich noch nicht. Hab auf drei anderen Sites...

deniTHOR 14. Apr 2003

Auf DAOC-Fansites ist Shrouded-Isles-Kartenmaterial leider auch noch Mangelware. da ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blizzards Beta-Wochenenden
Dinge, die uns an Diablo 4 noch stören

Auch nach dem zweiten Beta-Wochenende begeistert uns Diablo 4. Vor allem die Server und dämliche MMO-Gimmicks sollte Blizzard aber in den Griff bekommen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Blizzards Beta-Wochenenden: Dinge, die uns an Diablo 4 noch stören
Artikel
  1. O.MG Cable im Test: Außen USB-Kabel, innen Hackertool
    O.MG Cable im Test
    Außen USB-Kabel, innen Hackertool

    Das O.MG Cable kommt wie ein Standard-USB-Kabel daher. Dass es auch ein Hackertool ist, mit dem sich gruselige Dinge anstellen lassen, sieht man ihm nicht an. Obendrein ist es auch noch leicht zu bedienen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

  2. Angst statt Fortschritt: Experten fordern Pause bei KI-Entwicklung
    Angst statt Fortschritt
    Experten fordern Pause bei KI-Entwicklung

    Die Organisation Future of Life hat einen offenen Brief veröffentlicht, in der sie einen vorübergehenden Stopp der KI-Entwicklung fordert.

  3. Open: Curl will Distros Sicherheitslücken nicht mehr mitteilen
    Open
    Curl will Distros Sicherheitslücken nicht mehr mitteilen

    Der Umgang mit Sicherheitslücken in Open-Source-Projekten und Embargos sorgen immer wieder für Probleme. Das zeigt sich nun auch an Curl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • PS5 + GoW Ragnarök 559€ • MindStar: Gigabyte RTX 4080 1.229€ statt 1.299€, Intel Core i9-12900K 399€ statt 474€ • SSDs & Festplatten bis -60% • AOC 34" UWQHD 279€ • Xbox-Controller & Konsolen-Bundles bis -27% • Windows Week • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen [Werbung]
    •  /