• IT-Karriere:
  • Services:

Angetestet: DAOC-Erweiterung Shrouded Isles - Für Entdecker

Screenshot #3
Screenshot #3
Neben 6 neuen, nicht uninteressanten Charakterklassen, die zum Teil auch die "alten" Rassen ergreifen können, gibt es die zwei neuen Handwerksfertigkeiten Alchimie (Gifte u. Farben mischen) und Bannzauberei (Schutzsymbol-Erstellung) sowie drei neue Waffengattungen. Dazu zählen die Schwungwaffen (Ketten, Peitschen und ähnliches), welche die neue Arawnkrieger-Charakterklasse aus Albion nutzt, die Sensenwaffen der "Schnitter"-Charakterklasse Hibernias sowie an die Hände geschnallte Nahkampfwaffen der "Wilden"-Charakterklasse von Midgard. Wer lieber eine der neuen Waffen oder Charakterklassen umsteigen will, kann im 20 oder 40 Level das nicht neue "Respeccing", also Neuzuteilen von Fertigkeiten, vornehmen.

Stellenmarkt
  1. B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München, Berlin
  2. Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen

Screenshot #4
Screenshot #4
Zumindest die von uns durchwanderte Insel Aegir (Midgard) von Shrouded Isles machte einen recht guten Eindruck, es gab spannende und schlagkräftige neue Gegner sowie viel zu entdecken. Neue Dungeons und Kampagnen (Questen) sorgen für Abwechslung, allerdings scheint es - wie auch beim ursprünglichen Spiel - leider nur die üblichen Suchen und Zerstören bzw. Wiederbringen Missionen zu geben. Immerhin sind diese aber oft in interessante Geschichten eingebettet und laden zum Weiterspielen ein. Die Questen sind wie immer wichtig, wenn man an magische Gegenstände kommen will, die sonst nicht zu kaufen sind. Wer wirkliches Rollenspiel bei DAOC und den neuen Inseln sucht, sollte sich wie gehabt einer der wenigen Gilden anschließen, die sich nicht nur aufs Kämpfen spezialisiert haben und deren Mitglieder beim Chatten versuchen etwas mittelalterlichen Flair einzubringen um die Welt konsistenter erscheinen zu lassen.

Kommentar:
"Dark Age of Camelot: Shrouded Isles" ist eine sinnvolle Anschaffung für Fans des Spiels und der Preis für das Update erscheint durchaus gerechtfertigt, bringt es doch neben hübscheren Grafikeffekten vor allem recht große neue Areale und noch etwas mehr Abwechslung mit sich. Negativ ist, dass Mythic Entertainment eher unbrauchbares gedrucktes Kartenmaterial mitliefert.

Sowohl für Spieler des normalen Dark Age of Camelot als auch der Erweiterung gibt es eine schlechte Nachricht: Ab 5. Mai 2003 soll der Preis von monatlich 10,- auf 12, - Euro steigen, was zwar eine Preisangleichung an die Konkurrenz sein mag, aber sicher nicht wenige vom (Weiter-)spielen abhalten dürfte. Nur wer sich auf ein halbes Jahr bindet, kommt wieder auf 10,- Euro/Monat (insgesamt also 60,- Euro), im Moment zahlt man für einen Halbjahresvertrag noch 50,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Angetestet: DAOC-Erweiterung Shrouded Isles - Für Entdecker
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 4,86€
  3. 23,99€
  4. 11€

Milchi 15. Apr 2003

Hi, ich arbeite als Moderator bei der von 4Playern gehosteten Seite. Unsere Karten...

CK (Golem.de) 14. Apr 2003

Ah, danke für den Tipp, die Site kenn ich noch nicht. Hab auf drei anderen Sites...

deniTHOR 14. Apr 2003

Auf DAOC-Fansites ist Shrouded-Isles-Kartenmaterial leider auch noch Mangelware. da ich...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /