Abo
  • Services:

Intel stapelt Flash-Speicher für Mobiltelefone

Neue Speicherverpackung soll kleine, leistungsfähige Flash-Speicher ermöglichen

Intel hat standardisierte Flash-Speicher für Mobiltelefone vorgestellt, die bis zu fünf ultra-flache Speicher-Chips übereinander stapeln, um mehr Speicherkapazität und geringeren Stromverbrauch bei geringen Chipgehäuse-Abmaßen zu erzielen. Intels so genanntes "Ultra-Thin Stacked Chip-Scale Packaging" (CSP) beherbergt 1.8-Volt-Intel-StrataFlash-Wireless-Memory.

Artikel veröffentlicht am ,

Gestapelte Flash-Speicher hatte Intel auch vorher schon für Kunden gefertigt, allerdings wurden diese speziell für diese hergestellt. Mit den nun angekündigten Flash-Speichern im Stacked-CSP-Format bietet Intel die platzsparendere Bauweise regulär an, so dass man größere Stückzahlen und geringere Preise erzielen könne.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die übereinander gestapelten Flash-Speicher sollen bis zu 1 mm flach sein können. Es werden 16-Bit- und 32-Bit-Speicher-Busse sowie SRAM-, PSRAM- und LP-SDRAM-Optionen unterstützt. Die Stacked-CSPs sollen in diesem Jahr bis zu 512 Megabit (MBit), also 64 MByte, Speicherkapazität bieten und in 0,13 Mikron gefertigt werden. 2004 will Intel die Kapazität verdoppeln, um mehr Platz für Programme und größere Datenanwendungen bieten zu können. Unterstützt wird auch Intels "Multi-level Cell Flash Memory"-Technik (MLC), die es erlaube, doppelt so viele Daten in einer Speicherzelle zu halten.

Die neuen Speicher sollen es Endgeräte-Entwicklern einfacher machen, Kameras, Spiele und E-Mail-Unterstützung auch in relativ dünnen Mobiltelefonen unterzubringen. Intel hat zeitgleich zur Ankündigung der standardisierten Stapel-Flash-Speicher bekannt gegeben, dass man mittlerweile insgesamt 2 Milliarden Flash-Speicher ausgeliefert hat.

Die Intel Ultra-Thin Stacked-CSP Produkte mit 1.8-Volt-Intel-StrataFlash-Wireless-Memory sollen derzeit als Muster bereitstehen, die Massenproduktion ist für das dritte Quartal 2003 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 4,99€
  3. (-46%) 24,99€

Folgen Sie uns
       


Bose Sleepbuds - Test

Stille Nacht? Die Bose Sleepbuds begegnen nächtlichen Störgeräuschen mit einem Klangteppich, wir haben sie ausprobiert.

Bose Sleepbuds - Test Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /