Abo
  • Services:

ARD führt Online-Angebote zusammen

ARD weitet Online-Engagement mit boerse.ard.de und sport.ard.de aus

Mit einem neuen Internetauftritt bündelt die ARD ihre unterschiedlichen Online-Angebote. Das gemeinschaftliche Angebot ARD Online führt die bestehenden Websites ARD.de, DasErste.de und tagesschau.de zusammen. Eine gemeinsame Navigation verbindet die Angebote unter dem Dachportal ard.de und dient zur besseren Orientierung der Nutzer. Zudem werden mit sport.ard.de und boerse.ard.de neue redaktionelle Themenangebote präsentiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im November 2002 war radio.ard.de als Plattform für alle Hörfunkwellen der ARD gestartet. Boerse.ard.de und sport.ard.de sollen nun zusätzliche Informationen und Servicefunktionen bieten. "Das neue Börsen- und Sportangebot bietet den Internet-Usern im Sinne des öffentlich-rechtlichen Auftrages qualitativ hochwertige Informationen, die das bestehende Online-Angebot der ARD ergänzen", erklärt Prof. Peter Voß, SWR-Intendant und innerhalb der ARD für Online-Fragen federführend.

Das Angebot ARD Online wird von fünf Redaktionen gemeinsam erstellt, die klar abgegrenzte Themenbereiche betreuen. Damit sollen die speziellen Kompetenzen beispielsweise der Sport- oder der Börsenredaktion optimal ausgenutzt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 9,99€

Georg 14. Apr 2003

Haben sie bei mir genauso gemacht. Finde ich eine echt unverschämte Masche, weil Du aus...

CE 12. Apr 2003

Weil die besser wissen, was gut für uns ist. Meinetwegen können sie das auch tun, solange...

Michael 11. Apr 2003

Mit der GEZ hatten wohl schon alle ihre Probleme, da dort anscheinend nicht die...

RATM 11. Apr 2003

Die Jungs von der GEZ sind schon lustig. Als ich letztes Jahr ins Ausland gezogen bin...

Cassiel 11. Apr 2003

Wenn man denn mal was gescheites sehen würde! Verglichen mit den Österreichern (ORF1...


Folgen Sie uns
       


Nissan Leaf 2018 ausprobiert

Raus ins Grüne: Nissan hat die neue Generation des Elektroautos Leaf vorgestellt. Wir sind eingestiegen und haben eine Runde durch den Taunus gedreht.

Nissan Leaf 2018 ausprobiert Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /