Abo
  • Services:

Verletzt Hollywood Videostreaming-Patente?

Internet-Dienstleister sieht seine Patente auf sicheres Videostreaming verletzt

Der US-Internet-Dienstleister USA Video Technology (USVO) sieht seine Patente für internetgestützte Filmübertragung durch das von der US-Filmindustrie betriebene Online-Videothek Movielink verletzt. Mit einer Klage gegen Movielink hofft USVO, insbesondere bei einem Sieg vor Gericht weltweit ein Zeichen zu setzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut der von USVO beauftragen Anwaltskanzlei Steptoe & Johnson LLP betreibt Movielink "eine Website, die es einem Individuum erlaubt, einen Film online anzufragen und ihn in digitaler Form auf den eigenen Personal Computer oder andere Ausgabegeräte für die Speicherung und Wiedergabe übertragen zu bekommen."

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, Lüneburg, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  2. Ohrner IT GmbH, Böblingen bei Stuttgart

Dies sei zwar "eine tolle Idee", aber die dazu nötige Transaktionstechnik sei von USVO patentiert und Movielink hätte keine Erlaubnis, diese zu nutzen und auch keine Kompensation gezahlt, weswegen nun Klage eingereicht wurde. Angeklagt sind die Betreiber von Movielink, zu denen Warner Brothers, Paramount Pictures Corporation, Metro Goldwyn-Mayer, Universal Studios und Sony Pictures Entertainment zählen.

USVO erwartet vom zuständigen US-Bundesgerichtshof in Delaware, wo auch Movielink sitzt, ein "beschreibendes Urteil" (engl. declaratory judgment) sowohl für die Patentrechtsverletzung als auch wissentliche Rechtsverletzung, einen dauerhaften Unterlassungsanspruch gegen Movielink sowie Entschädigungszahlungen seitens des verklagten Unternehmens. Erstaunlich ist, dass USVO erstmal einen der größten Brocken für eine Klage ausgesucht hat, einige Formulierungen der entsprechenden Pressemitteilung lassen vermuten, dass sich USVO noch weiteren Betreibern von Online-Videotheken bzw. Filmdownload-Diensten annehmen will.

USVO bietet selbst eine StreamHQ getaufte Software für Übertragung von Audio- und Videodaten. Bereits 1990 habe man in den USA ein Patent für die Speicherung und Versendung von Video eingereicht, das am 14. Juli 1992 anerkannt worden sei. USVO hält eigenen Aussagen zufolge vergleichbare Patente in Deutschland, England, Frankreich, Italien, Kanada und Spanien.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)
  2. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

xelp 12. Apr 2003

Beispiel PDF: Adope´s Patente haben die Entwicklung von zahlreichen mehr oder weniger...

georg 12. Apr 2003

Link zum Ansinnen der BSA für ca. Juni vergessen: (hoffe, er ist JETZT klickbar ;-)

georg 12. Apr 2003

Link zum Ansinnen der BSA für ca. Juni vergessen: "http://swpat.ffii.org/news/index.en...

georg 12. Apr 2003

gesetzlich nicht möchglich. trotzdem sind ca. 30.000 vergeben worden. Weil sich das...

anonymus 11. Apr 2003

also meines wissens sind patente auf softwareprogramme in europa nicht möglich. wie dann...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
    3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

      •  /