Studie: Online-Werbung in Deutschland wieder im Aufwind

66,2 Millionen Euro Online-Bruttowerbeaufwand im ersten Quartal 2003

Von Januar bis März 2003 wurden im "deutschen" Internet 66,2 Millionen Euro für Werbung ausgegeben. Das entspricht einem Plus von 37,5 Prozent zum Vergleichszeitraum des Vorjahres. Seit Beginn des Jahres 2003 wurde kontinuierlich mehr Geld in Online-Werbung investiert. Im März gaben Werbetreibende mit über 28 Millionen Euro 36,7 Prozent mehr für Werbung im Internet aus als im selben Monat des Vorjahres. Dies geht aus der aktuellen Nielsen-Online-Werbestatistik hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den werbeintensivsten Marktkategorien des ersten Quartals gehörten Dienstleistungen mit über 13,5 Millionen Euro (plus 35,5 Prozent), gefolgt von Handel und Versand mit 11,8 Millionen Euro (plus 82,1 Prozent), den Finanzdienstleistungen (plus 67,6 Prozent), Telekommunikation (plus 70,8 Prozent sowie Verkehrsmittel und -einrichtungen (plus 33,2 Prozent). In diesen Marktkategorien wurden knapp 70 Prozent des Online-Werbeumsatzes generiert.

Stellenmarkt
  1. IT-Security-Consultant (m/w/d) Penetration Tester
    SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt, München
  2. Operations Technician
    über Page Personnel Deutschland GmbH, Hamburg
Detailsuche

Über alle Branchen hinweg betrugen die Online-Investitionen 1,7 Prozent am Gesamt-Werbekuchen.

Die Nielsen-Online-Werbestatistik basiert auf monatlichen Meldungen von zurzeit 18 Vermarktern zu Bruttowerbeaufwendungen im Online-Bereich. Derzeit umfasst sie Brutto-Werbeumsätze, die auf über 700 Sites erzielt werden. Damit wird eine Coverage zwischen 70 und 80 Prozent des gesamten Internetwerbemarktes in Deutschland erreicht, so die Forscher. Unterstützt wird das Projekt von den Verbänden BDZV, dmmv und dem VDZ.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
iPhone 13
Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic

Ergebnisse des Geekbench-Benchmarks zeigen, dass das iPhone 13 Pro wie erwartet im GPU-Bereich deutlich zugelegt hat.

iPhone 13: Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic
Artikel
  1. Zum Tod von Sir Clive Sinclair: Der ewige Optimist
    Zum Tod von Sir Clive Sinclair
    Der ewige Optimist

    Mit Clive Sinclair ist einer der IT-Pioniere Europas gestorben. Der Brite war viel mehr als nur der Unternehmer, der mit den preiswerten ZX-Heimrechnern die Mikrocomputer-Revolution vorantrieb.
    Ein Nachruf von Martin Wolf

  2. Chiphersteller: Infineon eröffnet automatisierte Chipfabrik in Österreich
    Chiphersteller
    Infineon eröffnet automatisierte Chipfabrik in Österreich

    Der deutsche Konzern Infineon wird viel Geld in die Forschung von 300-mm-Thin-Wafern stecken. Das Werk in Villach ist das größte im Land.

  3. Bürosuite: Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober
    Bürosuite
    Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober

    Wer Office nicht abonnieren, sondern kaufen will, kann ab 5. Oktober 2021 die neue Version Office 2021 erwerben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD (u. a. Zombieland 1 & 2 29,99€) • Alternate (u. a. Netgear-Repeater 26,90€) • iPhone 12 Pro 256GB 989€ • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /