Abo
  • Services:

Kroll Ontrack mit Kostensenkung bei Datenrettungsdiagnose

Fast-Image-Technik soll Kosten senken

Der Datenretter Kroll Ontrack hat seit dem 1. April 2003 den Diagnosepreis im Standard Service reduziert. Eine Diagnose von Einzelplatten und Einzelbändern kostet nun 95,- Euro. Die Kostenreduktion sei auf Grund der neuen Fast-Image-Technik möglich, die einen schnelleren Imagevorgang erlaube und so den gesamten Diagnoseprozess deutlich verkürzte.

Artikel veröffentlicht am ,

"Dank der neuen technischen Möglichkeiten können wir den Kunden jetzt schneller die Diagnose erstellen, welche seiner Dateien wiederhergestellt werden können. Zeit ist bei jeder Datenrettung ein kritischer Faktor, da es sich kaum ein Unternehmen leisten kann, auf wichtige Daten wie Kundenstammdaten, Produktionsdaten oder Auftragsdaten zu verzichten", beschreibt Peter Böhret, Managing Director bei Kroll Ontrack die Vorteile der neuen Technik.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bonn
  2. abilex GmbH, Berlin

Kroll Ontrack stellt den Kunden nach der Diagnose eine Liste der wiederherstellbaren Dateinamen zur Verfügung. Daraufhin kann der Kunde entscheiden, ob er die Datenrettung in Anspruch nehmen möchte. Neben dem Standard-Service, bei dem die Anfragen in der Folge der eingehenden Aufträge bearbeitet werden, bietet Kroll Ontrack auch einen 24-Stunden-Notfall-Service und einen Express Service an.

Darüber hinaus führt Kroll Ontrack auf Wunsch auch eine Ferndatenrettung für Festplatten ohne Hardware-Defekte durch. Voraussetzung ist eine Modem- oder Internetverbindung, damit sich der Kunde auf den Datenrettungsserver von Kroll Ontrack verbinden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 32,99€
  4. (-67%) 16,49€

Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /