Abo
  • Services:

Nur 5 Prozent der Handynutzer sind M-Commerce-Fans

Wunschzielgruppe der Mobile-Business-Akteure äußerst klein

Noch vor wenigen Jahren schien Deutschland bevölkert zu sein von hochgradig nutzungs- und zahlungswilligen M-Commerce-Kunden, deren Potenzial auf Grundlage der SMS als zunächst einzigem Datendienst natürlich nicht zur Geltung kommen konnte. Inzwischen hat sich die Lage geändert. Die Kunden scheinen abhanden gekommen zu sein. Dass es sich nicht um alle Kunden handelt, zeigt die Auskopplung des Mobile Business Monitors (MBM) "M-Commerce-Fans" von Intramundos.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Studie, für die Handybesitzer über ihre Mobile-Commerce-Aktivitäten befragt wurden, kristallisierte sich heraus, dass allerdings nur jeder 20. zu den M-Commerce-Fans gezählt werden kann. Unter den 29.729 Fragebögen, die man für die 1. Welle des MBM ausgewertet hatte, finden sich 25.149 Handynutzer, also solche Kunden, die ein Handy haben und es mindestens einmal im Monat nutzen. Diese Teilnehmer wurden von Intramundos gebeten, ihre Nutzungshäufigkeit von 16 M-Commerce-Diensten anzugeben - vom Laden der Handy-Logos über telefonische Grußkarten bis hin zu "Sonstiges". 5 Prozent haben mindestens elf dieser Dienste genutzt. 22,4 Prozent haben noch nie einen M-Commerce-Dienst genutzt. Nur jeder 20. befragte Handynutzer gehört nach der Definition der Studienautoren so zu den M-Commerce-Fans.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Die M-Commerce-Fans erreichen das Handy-Budget von über 200,- Euro sechsmal so oft wie die M-Commerce-Ablehner. 55 Prozent dieses Budgets wird für Datendienste ausgegeben. Diese Zielgruppe steht auch dem E-Commerce wesentlich aufgeschlossener gegenüber.

Die M-Commerce-Nutzung der Fans besteht nicht vornehmlich aus "Handy-Gimmicks", also dem Laden von Handy-Logos, -Tönen oder Bildmitteilungen. Die höchsten Werte erzielen die mobil genutzte E-Mail, das Ansehen von Internet-Auktionen und die Nutzung von Preisvergleichen.

"Jeder 20. Internet- und Handynutzer gehört in die Top-Zielgruppe für M-Commerce-Akteure. Der aktuelle Spezialband 'M-Commerce-Fans' des MBM stellt die Besonderheiten dieser Zielgruppe dar und gibt damit Aufschluss, mit welchen Mitteln sie anzusprechen ist", so Intramundos-Geschäftsführer Nicolaus Thiele-Dohrmann.

Der Spezialband "M-Commerce-Fans" erscheint am 14.04.2003 und soll für 475,- Euro erhältlich sein. Kunden des aktuellen Mobile Business Monitors erhalten auf alle Veröffentlichungen einen Rabatt von 30 Prozent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€
  4. (-67%) 16,49€

RG_Shopgate 13. Dez 2013

Die Zahl der Smartphone- und Tablet-Nutzer in Deutschland steigt weiterhin rasant. Somit...


Folgen Sie uns
       


Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live

Zwei Spiele, die extrem ähnlich aussehen, sich aber grundlegend anders spielen. Wir schauen das 2D-Dark-Souls Death's Gambit sowie das Metroidvania auf Speed Dead Cells bei #GolemLive an.

Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /