Abo
  • Services:

IBM entwickelt browserbasierte SpreadSheet-Lösung

SheetPages stellt komplexe SpreadSheets im Browser dar

Mit SheetPages zeigt IBM im Rahmen seines Entwicklungsprogramms AlphaWorks eine Browser-basierte SpreadSheet-Lösung. Die auf Java basierende Lösung bietet ein einfaches HTML-Front-End für komplexe SpreadSheets.

Artikel veröffentlicht am ,

Über ein Template können mittels einer Java Server Page (JSP) SpreadSheets mehreren Benutzern zur Ansicht aber auch zur Modifikation zur Verfügung gestellt werden. IBM bietet dazu eine einfache Java-Applikation zum Erzeugen eines SpreadSheets als auch eine JSP-Date an die zeigt, wie sich das SpreadSheet in den Server einbinden lässt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Dabei werden SpreadSheet-Templates mit einer eigenständigen Java-Applikation erzeugt, wobei mathematische und finanzmathematische Funktionen wie auch Zellen-Formatierungen unterstützt werden. Eine Java Server Page hostet dann dieses Template und nutzt eine serverseitige Java Bean, die die Template-Datei lädt und berechnet sowie die HTML-Ausgabe produziert und an den Browser des Nutzers schickt. Der Enduser kann dann Daten in alle editierbaren Zellen des SpreadSheets eingeben und an den Server zu Berechnung übergeben.

Der Vorteil dieser Lösung besteht vor allem darin, dass auch komplexe SpreadSheets sich auf einer großen Zahl von Clients anzeigen lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)

wunderkind 11. Apr 2003

der mann hat recht!

Georg 10. Apr 2003

Hallo Leute, nachdem in letzter Zeit immer so viele wegen Inkompatiblen Systemen...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /