• IT-Karriere:
  • Services:

Call of Duty: Neue First-Person-Action von Activision

PC- und Konsolen-Spiel vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkrieges

Wer Spiele mag, in denen man als einfacher Soldat in den Kämpfen des Zweiten Weltkrieges aktiv werden darf, dürfte sich über die demnächst erscheinenden Titel von Activision freuen. Neben dem bereits angekündigten und von Valve entwickelten PC-Spiel Day Of Defeat erhält man auch in Call of Duty die Möglichkeit, für verschiedene Nationen in den Kampf zu ziehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Call of Duty ist dabei das Label für eine ganze Reihe geplanter Spiele. Der erste Call-of-Duty-Titel ist ein authentisches PC-Actionspiel vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs, das von Infinity Ward entwickelt wird, einem neuen, von 22 Mitarbeitern des ehemaligen "Medal of Honor: Allied Assault"-Teams gegründeten Studio. Der Spieler bestreitet in der Rolle verschiedener Soldaten der alliierten Streitkräfte an der Seite seiner Kameraden eine Vielzahl von Einsätzen. Hierzu zählen unter anderem Sturmangriffe, Erkundungs- und Rettungseinsätze, Stealth- und Sabotagemanöver, Verfolgungsjagden und Panzerschlachten.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Der Spieler kann unter anderem in die Rolle eines amerikanischen Fallschirmjägers, eines britischen Kommandosoldaten oder eines russischen Infanteristen im Kampf gegen die deutsche Kriegsmaschinerie schlüpfen. Der Titel soll noch in diesem Jahr erscheinen, eine Altersfreigabe ist bislang nicht bekannt.

"Wir sind begeistert, die neue Call-of-Duty-Reihe zusammen mit Activision entwickeln zu können", so Grant Collier, Präsident von Infinity Ward, Inc."Infinity Ward hat die Aufgabe, ein Spiel zu schaffen, das so historisch korrekt und realistisch wie möglich wird und dabei einen neuen Grad an filmischer Action in diesem Genre erreicht. Wir nehmen Schauplätze, Epochen, Waffen und Fahrzeuge genauestens unter die Lupe, um den Spieler mit der schroffen Realität des Zweiten Weltkriegs zu konfrontieren."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 15,49€
  3. 18,69€

TOPDOG 12. Jul 2003

100% ACK www.callofduty.de

TOPDOG 12. Jul 2003

Yo es gibt auch eine schöne dt Seite dazu www.callofduty.de

a-B^d|x_x|b 09. Jul 2003

Spiele(-n) sry !!

a-B^d|x_x|b 09. Jul 2003

Ich find das tut ja nX zur sache wer der böse is !! is ja schließlich nur ein spiel...

Berti 11. Apr 2003

PS: Ich denke mal so Spiele haben schon nostalgie Charakter (siehe Battlefield. ich kann...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /