Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft liefert Argumente gegen Open Source (Update)

Broschüre soll Mitarbeiter und Partner mit Argumenten kontra Linux wappnen

Microsoft begreift Linux mehr und mehr als ernsthafte Konkurrenz, das zeigen immer wieder Veröffentlichungen und Aktionen der Redmonder. Derzeit wartet der Softwarehersteller mit einer neuen Broschüre auf, die Mitarbeiter und Partner mit Argumenten gegen das freie Betriebssystem ausstatten soll. Doch einen wirklich gut informierten Eindruck über den "Gegner" hinterlassen Microsofts PR-Spezialisten mit der Broschüre nicht.

Anzeige

Allen voran versucht man das Argument, Linux sei kostenlos und günstig, zu widerlegen. Zwar sei Linux kostenlos, sofern man bereit sei, es sich aus dem Internet herunterzuladen, in größeren Projekten stellen die Kosten für Software-Lizenzen aber meist den geringsten Teil der Gesamtkosten dar, so Microsoft. Der größere Teil stecke im Support und Management der Systeme und hier habe Windows Vorteile, zumindest soll dies eine IDC-Studie belegen, die im Auftrag von Microsoft durchgeführt wurde. Diese kommt zu dem Schluss, dass Windows die geringeren Total Cost of Ownership (TCO) habe. Andere Studien kommen, je nach Auftraggeber, zu anderen Ergebnissen.

Besonders kritisch gestalte sich zudem der Support bei Linux. So sei die "Community" nur ein loser Zusammenschluss von Gleichgesinnten, feste Reaktionszeiten oder gar Anspruch auf Unterstützung gebe es nicht. "Vielmehr hat man Freude an Diskussionen über den rechten Weg. Was passiert zum Beispiel, wenn einige Produkte nicht mehr 'in' sind, Ihr Unternehmen aber darauf angewiesen ist? Dann bleibt nicht nur die Weiterentwicklung aus, sondern auch der Support bröckelt langsam ab." Die Verfügbarkeit des Quellcodes lässt Microsoft als Argument nicht gelten, dies sei nicht der richtige Ansatz für unternehmenskritische Anwendungen. Zudem sei der kostenpflichtige Support durch kommerzielle Anbieter in seiner Qualität und den dadurch entstehenden Kosten nur schwer einzuschätzen.

Auch ist Linux, glaubt man Microsoft, nicht sicher. Zwar könne Linux, wenn man einige Randbedingungen einhält, ein sicheres System sein, so Microsoft, dies setze aber regelmäßiges Patchen und tiefe Kenntnis der eingesetzten Technologien voraus. "Wenn man dies ein wenig genauer betrachtet, erlebt man oft eine Überraschung."

Microsoft liefert Argumente gegen Open Source (Update) 

eye home zur Startseite
Hmm... 23. Apr 2003

Wofür brauche ich einen LinuxExperten wenn ich WindowsProbleme habe ???

Michael 15. Apr 2003

Eventuell darf ich mich da ein bißchen einmischen, denn ich kenne von den angesprochenen...

Knutomatik 14. Apr 2003

Hi Georg Dein Wort in Gottes Gehörgang. ;-) Es ist aber auch das Problem, dass es heute...

Georg 14. Apr 2003

Hi Knutomatik Nochvollziehbar. Hat sicher auch nicht sooo viel Ahnung von IT und vor...

georg 14. Apr 2003

Hi Michael VMS habe ich nur als ein Bsp für ein in Firmen sehr verbreitetes OS benutzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fiege Logistik Holding Stiftung & Co. KG, deutschlandweit
  2. InoNet Computer GmbH, Oberhaching
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 0,00€ USK 18

Folgen Sie uns
       

  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Und ich habe heute erfahren...

    RipClaw | 21:47

  2. Re: Alternativen

    D43 | 21:44

  3. Re: Internet oder Monitor, was findet man öfter...

    HeroFeat | 21:43

  4. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    Jesper | 21:41

  5. Re: Und alle am weinen x'D

    Cystasy | 21:40


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel