Abo
  • Services:

Ultima Online kommt für Handys

Angebot zunächst nur in Japan

Laut einem Bericht des amerikanischen Spielemagazins Gamespot kooperiert Electronic Arts mit dem auf mobiles Entertainment ausgerichteten Unternehmen Dwango, um eine Version von Ultima Online für Handys zu entwickeln. Dabei soll es sich um eine Kombination aus Java-Applikationen und Website-Interfaces handeln.

Artikel veröffentlicht am ,

So wird man für die Kreation neuer Charaktere oder das Einkaufen von Items eine Website per Handy aufrufen müssen, Kämpfe und Reisen hingegen werden in einer Java-Applikation realisiert.

Ultima Online für Handys wird sich grafisch nicht am PC-Vorbild orientieren, soll aber inhaltlich größtenteils identisch sein - Spieler werden also nicht auf die ihnen bekannten Personen und Orte in Britannia verzichten müssen. Zunächst will man das Spiel nur in Japan anbieten, geplanter Veröffentlichungstermin ist Sommer 2003. Die Spielgebühr soll etwa 300 Yen (2,34 Euro) pro Monat betragen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Memphis 24. Jan 2004

Ich denke nicht, dass sich das durchsetzen wird. Für alle die noch einen RP Freeshard...

Mahardas 04. Okt 2003

Jap, kann ich nur bestätigen. Sehr geiler Shard insgesamt, viel Rollenspiel und gut am...

Rebell 03. Okt 2003

gibt nix besseres ;p

gotcha 02. Okt 2003

schauts euch mal an, lohnt sich

ich 04. Sep 2003

dabo besser gehts net. http://www.uodabo.de


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
    15 Jahre Extreme Edition
    Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

    Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
    Von Marc Sauter

    1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
    2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
    3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
    Interview Alienware
    "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

    Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
    2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

      •  /