Abo
  • Services:

Web.de Com.Win 1.4 XP erschienen

Aus Outlook, Word XP und Excel XP telefonieren

Web.de hat seine Telekommunikationssoftware Com.Win in der Version 1.4 XP auf den Markt gebracht. Das Tool erlaubt das Telefonieren aus Outlook, Word XP und Excel XP heraus über das Internet, aber mit normalen Endgeräten.

Artikel veröffentlicht am ,

Man markiert beispielsweise den Outlook-Kontakt (98, 2000, XP), klickt auf das Telefonsymbol und kann danach über das Gerät mit der angegebenen Telefonnummer ins normale Telefonnetz (auch mobil und Ausland) telefonieren. Genauso arbeitet Com.Win mit Telefonnummern in Windows-XP-Excel- und Word-Dokumenten.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mit der neuen Com.Win-1.4-XP-Version wurde auch die integrierte Synchronisations-Software ausgebaut: Neben Outlook können nun die Kontaktdaten auch mit allen Palm-Handhelds synchronisiert werden. Auf die so in Com.Win zentral gespeicherten Adressen kann der Anwender dann von jedem internetfähigen Handy oder jedem Online-PC aus zugreifen.

Nach der Installation von Com.Win stellt der Anwender für die Telefon-Verbindung einmalig im Outlook unter "Wahloption" ein, dass ab sofort die Verbindung über Com.Win hergestellt wird. Com.Win ist eine Web-Applikation und wird über den Internet Explorer mit aktiviertem ActiveX aufgerufen. Man benötigt zudem eine zweite Telefonleitung (ISDN) oder ein Mobiltelefon. Com.Win stellt die Verbindungen zwischen dem eigenen Telefon und dem Gesprächspartner her und beendet sie auch auf Klick wieder.

Mit Web.de Com.Win 1.4 kann der Nutzer einfach und bequem aus Windows-XP-Office-Anwendungen telefonieren und Nummern in Word- oder Exceldokumenten mit Hilfe der integrierten Smarttags direkt anwählen. Die Smarttags werden über das Menü auf "Extras"/"Autokorrektur-Optionen" und "Text mit Smarttags versehen" aktiviert.

Com.Win kann man als Einzelprodukt oder als Paket mit dem Web.de Club kaufen. Com.Win als Einzelprodukt kostet 4,95 Euro Grundgebühr im Monat zuzüglich der Verbindungsgebühren, die man in der Tarifübersicht findet.

Com.Win im Paket mit dem Web.de Club kostet 7,95 Euro Grundgebühr pro Monat zuzüglich der Verbindungsgebühren. Bezahlt wird mit den gängigen Kreditkarten oder per Bankeinzug.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 5,99€
  4. 2,99€

superkuhler 22. Jul 2004

"Ok um leute miteinander zu verbinden und dann als 3ter unbemerkt zuhören ist doch ganz...

Dalai-Lama 09. Apr 2003

Ich habe Comwin auch mal einen Monat getestet, aber ich frage mich echt was es bringen...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /