Abo
  • Services:

Web.de Com.Win 1.4 XP erschienen

Aus Outlook, Word XP und Excel XP telefonieren

Web.de hat seine Telekommunikationssoftware Com.Win in der Version 1.4 XP auf den Markt gebracht. Das Tool erlaubt das Telefonieren aus Outlook, Word XP und Excel XP heraus über das Internet, aber mit normalen Endgeräten.

Artikel veröffentlicht am ,

Man markiert beispielsweise den Outlook-Kontakt (98, 2000, XP), klickt auf das Telefonsymbol und kann danach über das Gerät mit der angegebenen Telefonnummer ins normale Telefonnetz (auch mobil und Ausland) telefonieren. Genauso arbeitet Com.Win mit Telefonnummern in Windows-XP-Excel- und Word-Dokumenten.

Stellenmarkt
  1. Beumer Group GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. über experteer GmbH, Süddeutschland

Mit der neuen Com.Win-1.4-XP-Version wurde auch die integrierte Synchronisations-Software ausgebaut: Neben Outlook können nun die Kontaktdaten auch mit allen Palm-Handhelds synchronisiert werden. Auf die so in Com.Win zentral gespeicherten Adressen kann der Anwender dann von jedem internetfähigen Handy oder jedem Online-PC aus zugreifen.

Nach der Installation von Com.Win stellt der Anwender für die Telefon-Verbindung einmalig im Outlook unter "Wahloption" ein, dass ab sofort die Verbindung über Com.Win hergestellt wird. Com.Win ist eine Web-Applikation und wird über den Internet Explorer mit aktiviertem ActiveX aufgerufen. Man benötigt zudem eine zweite Telefonleitung (ISDN) oder ein Mobiltelefon. Com.Win stellt die Verbindungen zwischen dem eigenen Telefon und dem Gesprächspartner her und beendet sie auch auf Klick wieder.

Mit Web.de Com.Win 1.4 kann der Nutzer einfach und bequem aus Windows-XP-Office-Anwendungen telefonieren und Nummern in Word- oder Exceldokumenten mit Hilfe der integrierten Smarttags direkt anwählen. Die Smarttags werden über das Menü auf "Extras"/"Autokorrektur-Optionen" und "Text mit Smarttags versehen" aktiviert.

Com.Win kann man als Einzelprodukt oder als Paket mit dem Web.de Club kaufen. Com.Win als Einzelprodukt kostet 4,95 Euro Grundgebühr im Monat zuzüglich der Verbindungsgebühren, die man in der Tarifübersicht findet.

Com.Win im Paket mit dem Web.de Club kostet 7,95 Euro Grundgebühr pro Monat zuzüglich der Verbindungsgebühren. Bezahlt wird mit den gängigen Kreditkarten oder per Bankeinzug.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 1,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 39,99€
  4. 3,99€

superkuhler 22. Jul 2004

"Ok um leute miteinander zu verbinden und dann als 3ter unbemerkt zuhören ist doch ganz...

Dalai-Lama 09. Apr 2003

Ich habe Comwin auch mal einen Monat getestet, aber ich frage mich echt was es bringen...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /