Abo
  • Services:

Intel und VIA legen Patent-Streit bei

Lizenzvereinbarungen und Patent-Austausch vereinbart

VIA und Intel haben sich laut einer VIA-Pressemitteilung in Bezug auf eine Reihe von schwelenden Patentstreitigkeiten um Chipsätze und Mikroprozessoren einigen können. Eine entsprechende Vereinbarung decke 11 laufende Verfahren um 27 Patente in fünf Ländern ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Vereinbarung wollen beide Hersteller alle Rechtsstreitigkeiten in den verschiedenen Regionen beilegen. Zudem sei ein Patentaustausch über zehn Jahre vereinbart worden, welcher alle Produkte abdecke.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss

Unter anderem habe VIA nun von Intel eine Lizenz erhalten, die es VIA nun ohne Querelen ermöglicht, Prozessoren mit x86-Befehlsatz anzubieten. Allerdings dürften diese nicht Pin- oder Bus-kompatibel zu Intels Mikroprozessoren sein, im Laufe der nächsten drei Jahre gewährt Intel VIA allerdings noch eine Schonfrist, um dieses Ziel zu erreichen.

Intel hat VIA darüber hinaus eine Vier-Jahres-Lizenz für das Design und den Verkauf von Intel-kompatiblen Chipsätzen erteilt, ein weiterer bisher wichtiger Streitpunkt zwischen den Unternehmen ist damit vorerst gelöst. VIA, Mainboard-Hersteller und andere, die VIA-Chipsätze anbieten, sollen zudem ein Jahr länger (insgesamt also fünf Jahre) vor Chipsatz-Patent-Klagen seitens Intel geschützt sein.

Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht genannt, Intel und VIA werden ihre Anwaltskosten jeweils selber tragen. Bekannt gegeben wurde ansonsten nur, dass VIA für einige Produkte Lizenzen an Intel zahlen muss. Die geschlossenen Lizenzvereinbarungen sollen nicht für die VIA-Tochter S3 Graphics gelten.

Intel hatte seine Klagen im September 2001 eingereicht und behauptet, dass VIAs Prozessoren und Chipsätze Intel-Patente verletzen würden. VIA hat mit Patentklagen gekontert und Intel vorgeworfen, seinerseits Prozessor-Patente zu verletzen, die VIA durch den Erwerb von IDTs Centaur-Tochter innehielt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /