• IT-Karriere:
  • Services:

Intel und VIA legen Patent-Streit bei

Lizenzvereinbarungen und Patent-Austausch vereinbart

VIA und Intel haben sich laut einer VIA-Pressemitteilung in Bezug auf eine Reihe von schwelenden Patentstreitigkeiten um Chipsätze und Mikroprozessoren einigen können. Eine entsprechende Vereinbarung decke 11 laufende Verfahren um 27 Patente in fünf Ländern ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Vereinbarung wollen beide Hersteller alle Rechtsstreitigkeiten in den verschiedenen Regionen beilegen. Zudem sei ein Patentaustausch über zehn Jahre vereinbart worden, welcher alle Produkte abdecke.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Unter anderem habe VIA nun von Intel eine Lizenz erhalten, die es VIA nun ohne Querelen ermöglicht, Prozessoren mit x86-Befehlsatz anzubieten. Allerdings dürften diese nicht Pin- oder Bus-kompatibel zu Intels Mikroprozessoren sein, im Laufe der nächsten drei Jahre gewährt Intel VIA allerdings noch eine Schonfrist, um dieses Ziel zu erreichen.

Intel hat VIA darüber hinaus eine Vier-Jahres-Lizenz für das Design und den Verkauf von Intel-kompatiblen Chipsätzen erteilt, ein weiterer bisher wichtiger Streitpunkt zwischen den Unternehmen ist damit vorerst gelöst. VIA, Mainboard-Hersteller und andere, die VIA-Chipsätze anbieten, sollen zudem ein Jahr länger (insgesamt also fünf Jahre) vor Chipsatz-Patent-Klagen seitens Intel geschützt sein.

Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht genannt, Intel und VIA werden ihre Anwaltskosten jeweils selber tragen. Bekannt gegeben wurde ansonsten nur, dass VIA für einige Produkte Lizenzen an Intel zahlen muss. Die geschlossenen Lizenzvereinbarungen sollen nicht für die VIA-Tochter S3 Graphics gelten.

Intel hatte seine Klagen im September 2001 eingereicht und behauptet, dass VIAs Prozessoren und Chipsätze Intel-Patente verletzen würden. VIA hat mit Patentklagen gekontert und Intel vorgeworfen, seinerseits Prozessor-Patente zu verletzen, die VIA durch den Erwerb von IDTs Centaur-Tochter innehielt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€

Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

    •  /