Sony kündigt Blue-Laser-Laufwerke und passende Medien an

Aufzeichnung von 23,3 GByte Daten auf 12-cm-Single-sided-Disc

Sony will die ersten optischen Laufwerke mit blauem Laser und zugehörige 23,3-GByte-Medien noch 2003 auf den Markt bringen. Die sonderbarerweise nicht zum auch von Sony beworbenen Blu-ray-Standard kompatiblen Laufwerke zeigt der Hersteller derzeit in New York auf einer Konferenz der "Association of Information and Image Management" (AIIM).

Artikel veröffentlicht am ,

Mit seiner Kapazität von 23,3 GByte pro Medium soll Sonys optisches Laufwerk eine maximale Transferrate von 9 MByte/s bieten. Um das Medium voll zu beschreiben, benötigt man also knapp 45 Minuten. Neben einmal beschreibbaren Medien sollen auch wiederbeschreibbare Datenscheiben unterstützt werden. Sonys interne 5,25-Zoll-Blu-ray-Laufwerke sind mit einem Ultra-Wide-160-SCSI-Interface ausgestattet, um einfach in High-End-Workstations, Server und automatisierte Archivierungsanlagen integriert werden zu können.

Blu-ray-Laufwerk und 23,3-GByte-Medium
Blu-ray-Laufwerk und 23,3-GByte-Medium
Stellenmarkt
  1. Software Tester (m/w/d) für Statistiksoftware
    INIT Group, Karlsruhe
  2. Leiterin / Leiter (w/m/d) Inhouse Consulting HR
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
Detailsuche

Die gebotene hohe Speicherkapazität soll Sony zufolge in datenintensiven Anwendungen wie Dokumentenarchivierung, medizinische Bildspeicherung, Multimedia-Projekte, Grafikdesign und Audio-Video-Editing von Vorteil sein. Für das neue Format gewinnen will Sony insbesondere diejenigen Profi-Nutzer, denen die heutigen 9,1-GByte-MO-Laufwerke nicht mehr ausreichen. Mit der Blue-Laser-Disc bietet man bei gleichem Formfaktor mehr als die doppelte Kapazität bei schnellen Zugriffszeiten - die Sony aber noch nicht nannte.

Muster des Blue-Laser-Laufwerks mit der Modellnummer BW-F101 sollen Partnern ab Sommer zum Stückpreis für 3.000,- US-Dollar und 45,- US-Dollar pro Medium zur Verfügung stehen. Sony selbst will vor Jahresende Blue-Laser-Laufwerke unter eigener Marke auf den Markt bringen, sowohl als interne und auch als externe Version. Sony zufolge sollen bereits mehrere Anbieter Interesse an den neuen Laufwerken und Medien gezeigt haben.

Rick Thong, Marketing Manager für Speicherlösungen bei Sony Electronics im kalifornischen San Jose, zufolge hofft man, im Jahr 2005 die nächste Blue-Laser-Laufwerksgeneration marktreif zu haben; angepeilt sind eine Kapazität von 50 GByte bei einer Transferrate von 18 MByte/s. Thong erwartet, dass die dritte Generation nochmals eine Verdopplung der Kapazität, also 100 GByte Speicherplatz, sowie eine Transferrate von 36 MByte/s bieten werde.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.02.2023, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachtrag vom 11. April 2003:
Laut eines Lesers handelt es sich bei dem irrtümlich für ein Blu-ray-kompatibles Produkt gehaltenen Laufwerk um ein Gerät mit Sony-eigenem Format. Es ist laut Sonys japanischer Website trotz identischer Speicherkapazität nicht kompatibel zur Blu-ray Disc. Auf Nachfrage bei Sony wurde dies mittlerweile bestätigt. Laut Sony ist das Blu-ray-Format nur für die Videoaufzeichnung optimiert und nicht für die Datenarchivierung, die höhere Ansprüche an Datensicherheit stelle. Die vom oben beschriebenen Laufwerk genutzte Blue-Laser-Optical-Disc (Codename VDisc) nutze zwar eine sehr ähnliche Optik, verwende allerdings für die Archivierung ausgelegte Datenstrukturen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AlexParaglide 09. Apr 2003

Ich denke wir sollten eine "Golem I.G." kurz G.I.G. gründen, quasie ein Stammtisch, der...

Milchreisbubi 09. Apr 2003

Solange es nur um die erstellung der Backups geht magst du recht haben, was aber wenn man...

Ladder 09. Apr 2003

FightClub Bube, Dame, König Gras liest sich wie meine persönliche Movie Top 3 so fühlt...

[MoRE]Mephisto 09. Apr 2003

Also: bei uns in der Firma läuft auf unserem Workgroup Server (25 Clients) ein 24GB...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku
    Elektro-Kombi
    Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku

    Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /