• IT-Karriere:
  • Services:

Sony kündigt Blue-Laser-Laufwerke und passende Medien an

Aufzeichnung von 23,3 GByte Daten auf 12-cm-Single-sided-Disc

Sony will die ersten optischen Laufwerke mit blauem Laser und zugehörige 23,3-GByte-Medien noch 2003 auf den Markt bringen. Die sonderbarerweise nicht zum auch von Sony beworbenen Blu-ray-Standard kompatiblen Laufwerke zeigt der Hersteller derzeit in New York auf einer Konferenz der "Association of Information and Image Management" (AIIM).

Artikel veröffentlicht am ,

Mit seiner Kapazität von 23,3 GByte pro Medium soll Sonys optisches Laufwerk eine maximale Transferrate von 9 MByte/s bieten. Um das Medium voll zu beschreiben, benötigt man also knapp 45 Minuten. Neben einmal beschreibbaren Medien sollen auch wiederbeschreibbare Datenscheiben unterstützt werden. Sonys interne 5,25-Zoll-Blu-ray-Laufwerke sind mit einem Ultra-Wide-160-SCSI-Interface ausgestattet, um einfach in High-End-Workstations, Server und automatisierte Archivierungsanlagen integriert werden zu können.

Blu-ray-Laufwerk und 23,3-GByte-Medium
Blu-ray-Laufwerk und 23,3-GByte-Medium
Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart

Die gebotene hohe Speicherkapazität soll Sony zufolge in datenintensiven Anwendungen wie Dokumentenarchivierung, medizinische Bildspeicherung, Multimedia-Projekte, Grafikdesign und Audio-Video-Editing von Vorteil sein. Für das neue Format gewinnen will Sony insbesondere diejenigen Profi-Nutzer, denen die heutigen 9,1-GByte-MO-Laufwerke nicht mehr ausreichen. Mit der Blue-Laser-Disc bietet man bei gleichem Formfaktor mehr als die doppelte Kapazität bei schnellen Zugriffszeiten - die Sony aber noch nicht nannte.

Muster des Blue-Laser-Laufwerks mit der Modellnummer BW-F101 sollen Partnern ab Sommer zum Stückpreis für 3.000,- US-Dollar und 45,- US-Dollar pro Medium zur Verfügung stehen. Sony selbst will vor Jahresende Blue-Laser-Laufwerke unter eigener Marke auf den Markt bringen, sowohl als interne und auch als externe Version. Sony zufolge sollen bereits mehrere Anbieter Interesse an den neuen Laufwerken und Medien gezeigt haben.

Rick Thong, Marketing Manager für Speicherlösungen bei Sony Electronics im kalifornischen San Jose, zufolge hofft man, im Jahr 2005 die nächste Blue-Laser-Laufwerksgeneration marktreif zu haben; angepeilt sind eine Kapazität von 50 GByte bei einer Transferrate von 18 MByte/s. Thong erwartet, dass die dritte Generation nochmals eine Verdopplung der Kapazität, also 100 GByte Speicherplatz, sowie eine Transferrate von 36 MByte/s bieten werde.

Nachtrag vom 11. April 2003:
Laut eines Lesers handelt es sich bei dem irrtümlich für ein Blu-ray-kompatibles Produkt gehaltenen Laufwerk um ein Gerät mit Sony-eigenem Format. Es ist laut Sonys japanischer Website trotz identischer Speicherkapazität nicht kompatibel zur Blu-ray Disc. Auf Nachfrage bei Sony wurde dies mittlerweile bestätigt. Laut Sony ist das Blu-ray-Format nur für die Videoaufzeichnung optimiert und nicht für die Datenarchivierung, die höhere Ansprüche an Datensicherheit stelle. Die vom oben beschriebenen Laufwerk genutzte Blue-Laser-Optical-Disc (Codename VDisc) nutze zwar eine sehr ähnliche Optik, verwende allerdings für die Archivierung ausgelegte Datenstrukturen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 11,49€
  3. (-70%) 2,99€
  4. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

AlexParaglide 09. Apr 2003

Ich denke wir sollten eine "Golem I.G." kurz G.I.G. gründen, quasie ein Stammtisch, der...

Milchreisbubi 09. Apr 2003

Solange es nur um die erstellung der Backups geht magst du recht haben, was aber wenn man...

Ladder 09. Apr 2003

FightClub Bube, Dame, König Gras liest sich wie meine persönliche Movie Top 3 so fühlt...

[MoRE]Mephisto 09. Apr 2003

Also: bei uns in der Firma läuft auf unserem Workgroup Server (25 Clients) ein 24GB...

AlexParaglide 09. Apr 2003

Hi Knock, den habe ich noch nicht gesehen. Kommt auf die Liste meines nächsten DVD...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /