Abo
  • Services:

Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

InterVideo bietet Microsofts Windows Media Technology für Linux an

InterVideo wird für Microsoft die Windows Media Technology auf Linux portieren, das gaben die Unternehmen jetzt bekannt. Ziel ist es, Microsoft Windows Media Technology auch auf Linux-basierter Unterhaltungseletronik verfügbar zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Vereinbarung hat InterVideo das Recht, einzelne oder alle Komponenten des Windows-Media-Formats auf Linux zu portieren und dann an jeden interessierten Hersteller von Unterhaltungselektronik zu verkaufen. Zu den Kernkomponenten zählen dabei die Windows Media Audio und Video Codecs, der Windows Media File Container, die Windows-Media-Streaming-Protokolle und der DRM-Support.

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  2. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf

InterVideo bietet bereits eine Version seiner DVD- und DVR-PC-Software für Embedded-Linux-Geräte an. Durch die Vereinbarung mit Microsoft wird man in Zukunft auf diesen Geräten auch die Windows Media Technology unterstützen können.

Die Linux-Version der Windows Media Technology ist laut InterVideo ab sofort für Hersteller verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. 119,90€
  3. 23,99€

kerze 20. Jun 2003

wohl eher nicht, hoffe ich. dafür gibt es auch einfach schon zuviele (freie) alternativen...

johjny 08. Apr 2003

es geht nicht nur um den player, sondern um das gesamte framework...bitte genau lesen.

Sven Janssen 08. Apr 2003

Genau, und ich als Mac OS X User benötige Ihn genau so wenig. Selbst Windows User...

bergsteiger... 08. Apr 2003

wow, deine verallgemeinerungen sind klasse, du spricht wohl für alle linux-user und...

Rainer Haessner 08. Apr 2003

Ich denke einmal, da steckt die Unterhaltungsindustrie dahinter. Es scheint sich...


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /