Abo
  • Services:

Vobis bringt erneut PC für 399 Euro

Basis-PC mit 1.300 MHz Duron und 128 MByte RAM

Ab Donnerstag, den 10. April, startet der Verkauf einer Neuauflage des Vobis-399-Euro-PC. Dieser wartet dabei mit einer vergrößerten Festplatte von 40 statt 30 GByte auf. Vobis versucht so offenbar vorsichtig, mit limitierten Angeboten die 399 Euro als neuen Preispunkt für PCs zu etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Einen PC für 399 Euro anzubieten fällt in der Regel nicht schwer: Schlägt man Computer- oder auch Stadtmagazine auf, finden sich in der Regel zahlreiche PCs für 400 Euro und weniger. Doch in der Kommunikation der großen Ketten dominieren bislang eher teurere und damit besser ausgestattete Systeme zwischen 900,- und 1.100,- Euro.

Stellenmarkt
  1. BTC Europe GmbH, Monheim am Rhein
  2. Helmut-Schmidt-Universität Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg

Vobis zieht nun eine positive Bilanz seiner 399-Euro-PC-Aktion. Viele Anwender suchen laut Vobis einen elementaren Basic-PC für Internet- und Office-Anwendungen. Andere wollen einen Zweit-PC als einfaches Arbeitsterminal oder als Back-up-PC. Für viele Anwender bietet der PC aber trotz Verzicht auf leistungsfähige Komponenten und Multimedia-Erweiterungen das Nötige, wenn dem System auch etwas mehr Speicher gut tun würde.

Mit dem Vobis Power Basic 1 XD bringt Vobis einen PC mit dem AMD-Duron-1300-Prozessor, 128 MByte SD-RAM, einer 40-GByte-Festplatte, 3D-Sound, integrierter Grafik KM 133 bis 32 MB on demand und einem 52x-CD-Laufwerk auf den Markt. 2 x USB-Anschlüsse hinten reichen für die "Grundbedürfnisse", eine Tastatur und Maus sind standardmäßig dabei.

Der Vobis Power Basic 1 XD wird mit dem Betriebssystem Microsoft Windows XP Home (OEM) und der Lotus Smart Suite 9.8 ausgeliefert, hat 24 Monate Gewährleistung und 14 Tage Rückgaberecht. Der PC kostet 399,- Euro und ist auf 1.000 Stück limitiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 99,90€ statt 124,90€
  4. 149,90€ statt 179,90€

NFec 08. Apr 2003

1000 Stück = schlechter Witz

Sven 08. Apr 2003

Das ist ja nun keine Kunst mehr, ich konfiguriere locker einen AMD1800+ mit 256MB DDR...

SirDodger 08. Apr 2003

Kann man auch WinXP gegen mehr Speicher eintauschen? Was soll ich mit einem OS, was bei...

karp 08. Apr 2003

Zusätzlich wird noch bis zum 32 MB abgezwackt für die Grafikkarte... Denn ist wirklich...

fxtzx 08. Apr 2003

warum keine 256 mb ram verbaut werden ?? ganz klar, weil 399 + 20 = 419 euro -> schlu...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

    •  /