Abo
  • Services:

SojusIT LinThin: Thin-Client auf VIA-Basis

500- oder 800-MHz-VIA-Prozessor in winzigem Tischgehäuse

Ab Anfang Mai 2003 soll der LinThin 1.5 Ver.-D und der LinThin 1.5 Ver.-E das Portfolio der LinThin-Produktfamilie von SojusIT ergänzen. Die Geräte sind in kleinen Metall-Tischgehäusen untergebracht und mit 500 MHz VIA CPU oder 800 MHz VIA CPU erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

LinThin Thin Client
LinThin Thin Client
Die LinThin Thin Clients bieten Zugriff auf Windows-, Web- und Hostanwendungen. Als Betriebssystem für diese Geräte wird LinWare verwendet. Dieses Linux-basierte Thin-Client-Betriebssystem ist mit einer grafischen Benutzeroberfläche ausgestattet. Die Geräte können auch per Browser oder mit Hilfe der Remote Management Software LinAdmin zentral verwaltet werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. ADAC Versicherung AG, München

Neben der Via Eden CPU wurde eine Via VT8606 Northbridge, eine VT8231 South Bridge sowie 32 MByte RAM und 16 MByte Flash Memory integriert. Als Grafikchip kommt ein Savage 4 zum Einsatz, der bis zu 1.024 x 768 Pixel Auflösung bei einer Farbtiefe von 16 Bit erreicht. Zudem ist ein integrierter Ethernet Controller und ein AC97-kompatibler Soundchip von VIA verbaut. Als weitere Schnittstellen stehen ein paralleler, ein serieller sowie je ein PS/2-Tastatur- und Mausanschluss sowie ein VGA-Ausgang zur Verfügung.

Das Gerät misst 260 x 54 x 102 mm und wiegt nur 2 Kilogramm.

Der Endkundenpreis für den LinThin 1.5 Ver.-D und LinThin 1.5 Ver.-E beginnt bei 329,- Euro. SojusIT vertreibt seine Produkte über autorisierte Händler. Eine vollständige Partnerliste findet man auf der Webseite des Herstellers unter www.linware.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  2. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  3. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  4. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)

Ulrich 09. Apr 2003

Adresse: u.mertz@web.de

Ulrich 09. Apr 2003

bitte um Kontaktaufnahme.

SirDodger 08. Apr 2003

Super ... jetzt nur noch einen Händler in der Gegend finden, und dieses leidliche Lin...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /