Abo
  • Services:

The Matrix: Neue Bilder zum Spiel

Enter The Matrix erscheint am 15. Mai 2003

Infogrames hat neue Screenshots zu dem parallel zum Kinostart von "The Matrix: Reloaded" erscheinenden Videospiel veröffentlicht. "Enter The Matrix" wird von Shiny entwickelt und soll für nahezu alle derzeit gängigen Systeme erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Titel wird laut Infogrames allerdings nicht einfach die Story des Films nacherzählen, sondern stattdessen die Möglichkeit bieten, noch tiefer in die Storyline einzudringen. Hierzu werden im Spiel diverse Hintergründe erklärt, die der Film offen lässt. Außerdem soll es vorkommen, dass ein Charakter eine Szene des Films verlässt, nur um gleich darauf in einer Szene des Spiels wieder aufzutauchen.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen

Screenshot #2
Screenshot #2
Laut Infogrames können beide Geschichten für sich allein stehen, allerdings würde man durch die Kenntnis des Spiels neue Einblicke in den Film gewinnen. "Das ist kein Spiel über einen Film - das ist ein Spiel über eine Welt", meint David Perry, President von Shiny Entertainment, dazu. Um Authentizität zu gewährleisten, arbeitete Shiny eng mit Larry und Andy Wachowski, den Machern der Matrix-Filme, zusammen. So haben die Wachowski-Brüder nicht nur das Skript für das Spiel geschrieben, sondern auch beim gesamten Spieldesign mitgewirkt und sämtliche Actionsequenzen im Spiel entworfen. Zudem wurden eigens für das Spiel neue Szenen mit den selben Schauspielern, Kulissen, Kostümen und Effekten gedreht, die auch in "Matrix Reloaded" verwendet wurden.

Das Action-Adventure soll zeitgleich am 15. Mai 2003 für PS2, Xbox, PC und Gamecube veröffentlicht werden. Die hier gezeigten Screenshots stammen von der PS2-Version.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 19,99€
  3. 1,29€
  4. (-76%) 11,99€

Bugra Korlar 10. Jun 2003

ed

nyquist 08. Apr 2003

das wird, genauso wie der erste, ein film für die zielgruppe 12-jährige us-amerikaner...

Matrix 07. Apr 2003

Ich denke, dass das unterumständen auch vorgeränderte Szenen sind s.h. Final Fantasy...

Arrideus 07. Apr 2003

Die Screenshots haben keine Details und das Antialiasing sieht beschönigt aus. Kann ein...

Sinbad 07. Apr 2003

ich traue den Wachowski-Gesellen genau das zu, ganz gleich wie unwahrscheinlich das...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /