Abo
  • Services:

Alienware-PCs speziell für Spieler jetzt auch in Deutschland

Systeme speziell für Gamer

Alienware Ltd bietet seine speziell für Spieler zusammengestellten PC-Systeme ab sofort auch offiziell in Deutschland an. Die nach Kundenwünschen hergestellten PCs werden jetzt vom europäischen Hauptsitz in Irland aus durch ein deutschsprachiges Support-Team vermarktet und verschickt.

Artikel veröffentlicht am ,

Alienware-PC
Alienware-PC
Alienware bietet verschiedene Systeme, die ähnlich wie etwa bei Dell persönlichen Wünschen entsprechend konfiguriert werden können. Die Hardware besteht dabei fast ausschließlich aus hochwertigen Marken-Komponenten, auffällig ist zudem das bunte Design der PCs. Allerdings haben die Systeme auch ihren Preis - das Top-Modell Area 51 etwa kostet mit Pentium 4 2,8 GHz, 512 Mbyte RDRAM, 120-Gbyte-Festplatte sowie CD-Brenner, DVD-Laufwerk und Audigy-5.1-Soundkarte satte 2.660,- Euro inklusive Mehrwertsteuer und Versand. Dafür werden die Systeme allerdings auch nicht nur auf Funktionalität getestet, sondern müssen auch vor dem Verlassen des Werks diverse Benchmark-Tests durchlaufen. Kunden steht zudem eine 24-Stunden-Hotline an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. Wer später das System aufrüsten will, erhält die Komponenten hierzu von Alienware zum Selbstkostenpreis.

Alienware Vice President Hector Penton meint: "Europäische Spielefans verlangen eine herausragende Performance, Qualität und erstklassige Betreuung. Alienwares Verständnis für die speziellen Wünsche der Spielergemeinde spricht alle Freunde von Hochleistungssystemen an."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Maru 14. Mai 2003

weis jemand ob man die kisten auch separat kaufen kann?

ifx-tech 08. Apr 2003

Also ich hab das Area51 System seit Januar und muss sagen bin schwer zufrieden. Als ich...

Jay-Jay 08. Apr 2003

nee, kostet nochmal lächerliche EUR 1428,- extra...

tipo 08. Apr 2003

brauchst ja nicht kaufen, wenn du dirs nicht leisten kannst.

hiTCH-HiKER 08. Apr 2003

Ich schaetze mal fuer den Preis ist auch ein geiler TFT dabei...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
    3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

      •  /