Abo
  • Services:

Office 2003 erscheint in sechs Editionen

Preise der neuen Office-Versionen weiterhin unbekannt

Für das kommende Office-Paket 2003 von Microsoft steht nun fest, in welchen Ausbaustufen die Software auf den Markt kommen wird. Der Hersteller will insgesamt sechs verschiedene Fassungen des Büropakets anbieten. Dabei sollen die Interessen der unterschiedlichen Anwendergruppen bei der Zusammenstellung der Editionen im Mittelpunkt gestanden haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Grundpaket hört auf den Namen Office Standard 2003 Edition und enthält die 2003er-Versionen der Textverarbeitung Word, der Tabellenkalkulation Excel, des Präsentationsprogramms PowerPoint und der PIM-Applikation Outlook. Das Paket wird als Endkundenprodukt und im Rahmen von Volumen-Lizenzprogrammen erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Die nächste Ausbaustufe erhält die Bezeichnung Office Professional 2003 und bietet zusätzlich zur Standard-Ausführung die Datenbank-Software Access 2003 sowie Publisher 2003 und den Business Contact Manager 2003. Die Office-Ausführung soll als Endkunden- und OEM-Produkt sowie im Rahmen von Lizenzprogrammen für Forschung und Lehre erscheinen.

Ausschließlich über Volumen-Lizenzprogramme für Unternehmen und Bildungseinrichtungen vertreibt Microsoft das Paket Office Professional 2003 Enterprise Edition, das zusätzlich zu den Applikationen der Professional-Version mit InfoPath 2003 ausgestattet ist.

Speziell für kleinere und mittlere Unternehmen soll die Office Small Business 2003 Edition gedacht sein, die aus Word, Excel, Outlook, PowerPoint, Publisher sowie dem Business Contact Manager in den 2003er-Versionen besteht. Diese Fassung gibt es als Endkunden- und OEM-Produkt sowie als Open-Volume-Lizenz.

Nur als OEM-Produkt gibt es das Paket Office Basic 2003 Edition, das Word, Excel und Outlook umfasst und damit weniger als die Standard-Version bietet. Für Schüler, Studierende und Lehrkräfte gibt es Office Student and Teacher 2003 Edition, das der Standard-Version des Office-Pakets entspricht.

Schließlich bietet Microsoft die Applikationen Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Access, Frontpage, OneNote, InfoPath und den SharePoint Portal Server einzeln als Endkunden- und OEM-Produkte sowie im Rahmen von Volumen-Lizenzprogrammen an. Preise zu den genannten Paketen nannte Microsoft bislang nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Arne 15. Apr 2003

? Wieso finanzielle Begründung? Gerade weil OO zumindest nicht viel schlechter (laut...

Arne 15. Apr 2003

Ich führte meine Firma auch nur als zufällig parates Beispiel, für Microsoft-Einsetzer...

Georg 15. Apr 2003

OK, das ist ein guter Grund. Es ist vielleicht eher eine finanzielle Begründung, da die...

Georg 15. Apr 2003

Es ging nicht um Dich/Deine Firma, sondern um Firmen allgemein. Würden alle so schnell...

Arne 15. Apr 2003

Wieso schlecht gewartet? Wir setzen Norten AV Corporate Edtion ein. Sämtliche PCs und...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

    •  /