• IT-Karriere:
  • Services:

Apple stellt Final Cut Pro 4 vor

Mit Compressor liegt zudem Final Cut Pro 4 ein neues Stapelverarbeitungstool im Lieferumfang bei, das eine Reihe von Formaten, darunter MPEG-2, MPEG-4 und andere unterstützte QuickTime-Formate ausgegeben kann. Compressor unterstützt Wasserzeichen, Echtzeit-Vorschau und 30 hochwertige Filter und Effekte. Compressor verfügt über einen neu entwickelten MPEG-2 Software Encoder, der professionelle Eingriffsmöglichkeiten zur Justierung der Bitrate und für die Wahl von One- bzw. Two-Pass VBR-Encoding bietet.

Stellenmarkt
  1. bizIT Firma Hirschberg, Berlin
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart

Durch seine offene Architektur soll sich Final Cut Pro 4 in praktisch jede Produktionsumgebung einpassen. Durch ein neues XML-Metadaten-Format und ein FireWire-basiertes I/O-Framework ist die Applikation zudem erweiterbar.

Final Cut Pro 4 soll im Juni im Apple-Fachhandel und im Apple Store für 1.158,84 Euro erhältlich sein. Der Preis von Final Cut Pro 3 ist ab sofort 1.158,84 Euro. Bisher registrierte Final-Cut-Pro-Anwender können für 462,84 Euro auf Final Cut Pro 4 upgraden. Käufer, die ab sofort Final Cut Pro 4 erwerben, erhalten die Version 3 geliefert und gegen eine Handlinggebühr von 58,- Euro das Up-To-Date-Kit auf Final Cut Pro 4 bei Verfügbarkeit. Registrierte Final-Cut-Express-Kunden können für 810,84 Euro auf Final Cut Pro 4 upgraden. Die spezielle Education-Version für institutionelle Einrichtungen soll 462,84 Euro kosten, die Education-Version für einzelne Ausbilder, Schüler und Studenten liegt bei 752,84 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Apple stellt Final Cut Pro 4 vor
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /