Abo
  • Services:

Apple stellt Final Cut Pro 4 vor

Mit Compressor liegt zudem Final Cut Pro 4 ein neues Stapelverarbeitungstool im Lieferumfang bei, das eine Reihe von Formaten, darunter MPEG-2, MPEG-4 und andere unterstützte QuickTime-Formate ausgegeben kann. Compressor unterstützt Wasserzeichen, Echtzeit-Vorschau und 30 hochwertige Filter und Effekte. Compressor verfügt über einen neu entwickelten MPEG-2 Software Encoder, der professionelle Eingriffsmöglichkeiten zur Justierung der Bitrate und für die Wahl von One- bzw. Two-Pass VBR-Encoding bietet.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen

Durch seine offene Architektur soll sich Final Cut Pro 4 in praktisch jede Produktionsumgebung einpassen. Durch ein neues XML-Metadaten-Format und ein FireWire-basiertes I/O-Framework ist die Applikation zudem erweiterbar.

Final Cut Pro 4 soll im Juni im Apple-Fachhandel und im Apple Store für 1.158,84 Euro erhältlich sein. Der Preis von Final Cut Pro 3 ist ab sofort 1.158,84 Euro. Bisher registrierte Final-Cut-Pro-Anwender können für 462,84 Euro auf Final Cut Pro 4 upgraden. Käufer, die ab sofort Final Cut Pro 4 erwerben, erhalten die Version 3 geliefert und gegen eine Handlinggebühr von 58,- Euro das Up-To-Date-Kit auf Final Cut Pro 4 bei Verfügbarkeit. Registrierte Final-Cut-Express-Kunden können für 810,84 Euro auf Final Cut Pro 4 upgraden. Die spezielle Education-Version für institutionelle Einrichtungen soll 462,84 Euro kosten, die Education-Version für einzelne Ausbilder, Schüler und Studenten liegt bei 752,84 Euro.

 Apple stellt Final Cut Pro 4 vor
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. ab 225€

Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /