Abo
  • Services:

OnVista schreibt schwarze Zahlen

Konzern-Ergebnis vor Steuern mit 0,15 Millionen Euro positiv

Das IT- und Medienunternehmen OnVista AG ist im Geschäftsjahr 2002 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Das Konzern-Ergebnis vor Steuern (EBT) lag mit 0,15 Millionen Euro leicht über der eigenen Prognose. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch ein stark negatives EBT von minus 9,81 Millionen Euro verzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) war allerdings weiterhin mit minus 1,19 Millionen Euro negativ, hat sich aber im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum mit minus 5,68 Millionen Euro stark verbessert. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) war mit 1,44 Millionen Euro ebenfalls positiv.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Anders als zuletzt prognostiziert war das Konzern-Ergebnis nach Steuern mit 2,45 Millionen Euro auch positiv. Das Plus ist aber rein bilanztechnischen Ursprungs. Grund ist die Ausgliederung der beiden operativen Geschäftsfelder Technologies und Media in eigenständige GmbHs und die damit verbundene Offenlegung stiller Reserven, die zur Bildung aktiver latenter Steuern in der Konzern-Bilanz führte.

"2002 war ein schwieriges Jahr, in dem wir unser Ziel - die Rückkehr in die Gewinnzone - dennoch erreicht haben", kommentiert Fritz Oidtmann, Sprecher des Vorstandes der OnVista AG, die heute vorgelegten Zahlen. "Beide Geschäftsfelder haben einen positiven Ergebnisbeitrag geleistet."

Für 2003 zeichne sich in Deutschland noch keine konjunkturelle Trendwende ab. Auch auf den Absatzmärkten von OnVista gebe es keine Anzeichen für eine dauerhafte Besserung. Hinzu kommen starke Unsicherheiten, die detaillierte Vorhersagen über den Geschäftsverlauf 2003 nahezu unmöglich machen, so das Unternehmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /