Abo
  • Services:

Test: Blitzkrieg - würdiger Nachfolger von Sudden Strike

Screenshot #6
Screenshot #6
Im Multiplayermodus, der auch per Gamespy nutzbar ist, kann man in drei Modi (Deathmatch, CTF, Sabotage) bis zu 16 Spieler gegeneinander antreten lassen. Dazu stehen umfangreiche Karten zur Verfügung, die mit dem Mission-Editor für komplette Missionen und Kampagnen auch um eigene Werke ergänzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach, Leipzig

Darüber hinaus ist es im Ressource Editor möglich, sämtliche Einheiten zu modifizieren, neue Einheiten hinzuzufügen sowie deren Texturen und Geräuschkulissen zu ändern, was auch der Add-On-Hersteller INtex nutzen will, um das Spiel zu erweitern. Das Add-On soll Total Challenge heißen und neben neuen Missionen auch neue Einheiten und Tarnschemata beinhalten. Wann das Add-On erscheint, ist noch nicht klar.

Blitzkrieg läuft auf Windows 98/2000/ME/XP und erfordert Direct X8.1 oder besser und für ein vernünftiges Gameplay nach unseren Erfahrungen mindestens einen Rechner mit Pentium III 800 MHz oder vergleichbarem Prozessor und 128 MByte RAM. Das Spiel hat eine USK-16-Empfehlung und kostet zwischen 46,- und 53,- Euro.

Fazit:
Blitzkrieg ist ein würdiger - wenngleich nicht offzieller - "Nachfolger" der Sudden-Strike-Reihe und bietet Funktionen, die das WKII-Echtzeitspielgenre deutlich bereichern. Besonders die Weiterverwendbarkeit der Einheiten der Kernarmee, die Nachschubregelung und die hervorragende Grafik und Animation sowie die schlaue KI machen das Spiel zum Begleiter vieler aufregender Spielestunden für Sandkasten-Generäle.

 Test: Blitzkrieg - würdiger Nachfolger von Sudden Strike
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 34,99€

surfinbird 06. Dez 2006

Ich finde die ganze Blitzkrieg- bla bla wie nenn ich ein Kriegspiel bla bla ziemlich...

Anonymus 19. Apr 2003

Ich finde Blitzkrieg ist nun einmal ein historischer Begriff für motorisierte...

Berlin SOLdier 11. Apr 2003

@!#$ AUF USA BUSCH gehört IN die MÜlltonne

GFMTS 10. Apr 2003

Ja, das stimmt! Es müßte noch eine extra Option geben, bei der man Wahlweise gegen die...

screne 08. Apr 2003

Na und? Das ist sicher nicht schön, nett oder gar intelligent, aber ist das irgendeine...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /