Abo
  • Services:

RIAA macht weiter Jagd auf studentische Filesharing-Nutzer

Vier Studenten von drei verschiedenen US-Unis verklagt

Die Recording Industry Association of America (RIAA), eine Vereinigung der US-Musikindustrie-Konzerne, geht weiter gegen Filesharing-Server auf den Breitband-Netzwerken der Universitäten vor. Die RIAA hat nun vier Studenten an drei verschiedenen US-Unis verklagt, die urheberrechtlich geschützte Musikstücke mittels der Uni-LANs ausgetauscht hätten.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei wären jeweils Hunderte bis Tausende Musikstücke angeboten worden. Hauptgrund dafür, gegen die Studenten zu klagen, war laut RIAA-Präsident Cary Sherman nicht nur eine Verbreitung von geschützten Werken, sondern auch die Nutzung von besonders leistungsfähigen Netzwerken, um dies effizient zu bewerkstelligen. In den Klageschriften sei dies berücksichtigt, um den Ernst des "Musikdiebstahls" zu reflektieren. Etwas eigenartig ist, dass die RIAA gleichzeitig einschränkt, dass der Tausch nur innerhalb der Uni-Netzwerke stattgefunden habe.

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck

Besagte Studenten hätten Software wie Flatlan, Phynd oder Direct Connect genutzt, um die Daten zu verbreiten. Dabei sei klar, dass diese internen Filesharing-Netzwerke wie Napster funktionieren würden, also Dateien zentral indexieren und Suchanfragen bearbeiten würden. Nutzer konnten Musikdateien mittels einfachem Mausklick herunterladen, beklagt Sherman. Wie die bereits gerichtlich als illegal eingestufte Musiktauschbörse Napster seien auch die von den Studenten genutzten Systeme illegal, so Sherman.

Durch die Urheberrechtsverletzungen mittels universitärer Filesharing-Server werden der RIAA zufolge nicht nur Künstler und Musikindustrie um ihre Einkünfte betrogen, sondern auch die Universitäten durch überlastete Netzwerke bei ihrer akademischen Forschung behindert. Die RIAA konzentriert sich allerdings nicht nur auf schwarze Schafe in Universitäten, sondern auch auf Internet-weite Filesharing-Netzwerke, mit den Klagen will man zudem Server-Betreiber sowie Nutzer abschrecken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 116,75€ + Versand

Phil 18. Jul 2003

Genau, wenn die Musikindustrie das durchführen sollte dann wird die Industrie sich aber...

M.Kessel 11. Apr 2003

Vergiß es, die setzen für die Zukunft voll auf Microsoft's Palladium mit TCPA mit...

M.Kessel 11. Apr 2003

... aber es ist auch der Grund, warum die Musik an sich die Musik-"verteiler" -Industrie...

georg 10. Apr 2003

Hi Belzebub Habe ich nicht gesagt und emfinde ich so nicht. Der 08/15-Handwerker...

Belzebub 09. Apr 2003

Ach was, ???? sach ma leisten Handwerker keinen Beitrag zur Wirtschaft ??? UND DENEN WIRD...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /