Abo
  • Services:

BerlinNet bringt WLAN auf die Berliner Straßen (Update)

BerliKomm-Tochter kooperiert mit Wall AG - Wartehäuschen bekommen WLAN

Die Berliner Wall AG und die BerliKomm-Tochter BerlinNet GmbH wollen ab sofort die "Wall-Stadtmöbel", d.h. Kioske, Wartehäuschen und e-Info Terminals mit WLAN ausstatten. Eine Vereinbarung, die so einen drahtlosen Internetzugang auf Berlins Straßen erlauben soll, wurde von den Unternehmen jetzt unterzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Zukünftig sollen Berliner und Touristen so mit ihrem Laptop oder PDA selbst auf der Straße ins Internet gehen können. BerlinNet versorgt bereits heute mehr als 20 Standorte in der Stadt mit der Möglichkeit, drahtlos das Internet zu erreichen. In Kooperation mit der Wall AG sind jetzt die ersten vier Standorte mit WLAN angeschlossen worden. Dazu gehören der Wittenbergplatz, der George-Grosz-Platz, der Pariser Platz und ein Standort "Unter den Linden".

Stellenmarkt
  1. embitel GmbH, Stuttgart
  2. DRACHOLIN GmbH, Metzingen

Für Touristen sollen dabei spezielle Internet-Inhalte zur Verfügung stehen, darunter ein kommentierter Stadtplan von Berlin.

In einigen Berliner Hotels und Cafés bietet die BerliKomm-Tochter BerlinNet bereits einen drahtlosen Internetzugang über WLAN an. Zugangskarten (Voucher) mit verschiedenen Zeitkontingenten sind in den Partner-Hotels und -Cafés oder direkt in einem der BerliKomm-Shops erhältlich.

Mit der Kooperation von BerlinNet und der Wall AG will man nun gemeinsam neue Möglichkeiten der Datenkommunikation erschließen, um so innovationsfreudige Unternehmen in der Stadt anzuregen, neue Dienstleistungsangebote zu bilden und der Initiative "WLAN-City Berlin" helfen, einen großen Schritt zur ihrer Verwirklichung näher zu kommen.

Das WLAN-Angebot der BerlinNet wird sich zuerst auf die städtischen Kernbereiche erstrecken. Weitere Planungen sehen dann auch die Vernetzung des Großraumes Berlin vor.

Nachtrag vom 4. April 2003 um 12:35 Uhr:
Die Preise bei BerlinNet liegen für eine 3-Stunden-Karte (flexibel) bei 9,90 Euro. 5 Stunden kosten 14,90 Euro und 10 Stunden gibt es für 24,90 Euro. Alternativ kann auch eine Tageskarte, Wochen- oder Monatskarte erworben werden. Die Tageskarte schlägt dabei mit 19,- Euro zu Buche und gilt dann für 24 Stunden ab dem ersten Einbuchen. Die Kontingente der flexiblen Karten können hingegen an mehreren Tagen stückweise genutzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 294,00€ lieferbar
  2. ab 304,90€ lieferbar
  3. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  4. 999,00€

Wanderer 11. Apr 2003

Nur leider hat Berlinet die Preise jetzt erhöht. :-(((

Wanderer 05. Apr 2003

Du verwechselst hier was. Wenn Du bei WLAN-Zugangspunkten von BerlinNet ins Internet...

Angel 05. Apr 2003

hm, is das nich ziemlich teuer? zu den WLAN gebühren kommen ja noch die normalen...

righteous 05. Apr 2003

natuerlich die von der Homepage ...

Wanderer 05. Apr 2003

Oh, bloss nicht! Genau das haben die doch vor. T-Mobile, Vodafone, E-Plus haben das...


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /