Abo
  • Services:

Astarte verkauft Content Management System webEdition

webEdition Software GmbH gegründet

Die Astarte New Media AG hat ihr Content Management System "webEdition" an eine Investorengruppe unter Federführung des Venture-Capital-Unternehmens First Ventury AG verkauft. Als zentrales Produkt soll die neu gegründete webEdition Software GmbH das beliebte Content Mangement System weiterentwickeln und vermarkten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit über 3.000 verkauften Lizenzen hat sich webEdition innerhalb von nur 18 Monaten zum führenden System auf dem deutschen Content-Management-Markt entwickelt. Dieser Erfolg beruht auf einem konkurrenzlos günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis: Bereits die Basisversion des modular aufgebauten Systems bietet für 159,- Euro eine Funktionalität, die sonst nur sehr viel teurere Systeme erreichen", sagte Guido Polko, Geschäftsführer der in Karlsruhe ansässigen webEdition Software GmbH. Polko hat Management- und Unternehmererfahrung unter anderem bei Procter & Gamble, der GfK Gruppe und jungen IT- und Venture-Capital-Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Mit der Eingliederung in die webEdition Software GmbH eröffnet sich für webEdition die Chance, neue Märkte auf europäischer und internationaler Ebene zu erschließen, so die Überzeugung der neuen Eigentümer. Davon ist auch Uwe Feuersenger, Vorstand der Karlsruher First Ventury AG, überzeugt, die als Mehrheitsinvestor bei der webEdition Software GmbH eingestiegen ist: "WebEdition kann in Europa und den USA noch erheblich zulegen. Die Überprüfung der Kundenzufriedenheit im Rahmen der von uns durchgeführten Due Diligence hat ein herausragend positives Feedback ergeben."

Wachsen will die webEdition Software GmbH dennoch organisch: "Wir setzen auf weitere Marktdurchdringung im Mittelstand. Deshalb werden wir uns wie bisher an der Entwicklung branchenadäquater Lösungen orientieren und wollen die Zusammenarbeit mit Agenturen als unseren wichtigsten Lizenznehmern und Partnern weiter ausbauen", versicherte Geschäftsführer Guido Polko. Bei dem Ausbau der europäischen Kundenbasis strebt das Unternehmen ebenfalls die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern an.

Auch auf der Personalebene kann sich die webEdition Software GmbH auf Kontinuität verlassen: Das komplette Entwickler- und Verkaufsteam hat von der Astarte New Media AG zu dem neuen Unternehmen gewechselt.

Astarte ist mit webEdition bereits zum dritten Mal der Verkauf einer Software-Eigenentwicklung gelungen: Zuvor hat das Unternehmen bereits "Toast", eine CD-Recording-Lösung für Apple an Adaptec und das DVD-Authoring-System "DVDirector" an Apple verkauft. Neben der First Ventury AG als Mehrheitseigner und der Wiesbadener Laurea Media GmbH ist auch Astarte-Vorstand Christoph Schlierkamp an der webEdition Software GmbH beteiligt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 4,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /