Abo
  • Services:

Online-Reisebuchungen im Aufwind

Trotz gebremster Reiselust der Deutschen sind "Reisen online" wieder im Aufwind

Auch in der deutschsprachigen Internet-Nutzerschaft ist die gebremste Reiselust spürbar, so ein Ergebnis der aktuellen W3B-Studie "Reisen im Internet": Insgesamt zwei Drittel der Nutzer geben an, im Jahr 2003 weniger bzw. zumindest nicht mehr Ausgaben für Reisen tätigen zu wollen als im Vorjahr. Nicht einmal jeder sechste Internet-Nutzer plant, 2003 mehr für Reisen auszugeben als 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

Dessen ungeachtet gewinnt das Internet als Informationsquelle und Buchungstool für Reisen aus Sicht der Nutzer stetig an Bedeutung: Immer mehr Personen besuchen Websites zum Thema Reisen und/oder Online-Flug- und Fahrpläne; immer mehr sind daran interessiert, Reiseprodukte via Internet zu erwerben.

Stellenmarkt
  1. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln

Steigende Tendenz weist auch der Anteil der tatsächlichen Online-Käufer von Reiseprodukten auf: So hatten Ende 1999 lediglich 11 Prozent der Online-Einkäufer eine Reise über das Internet gebucht - drei Jahre später sind es bereits 21 Prozent. Beim Online-Kauf von Flug- und Fahrtickets stieg dieser Wert im gleichen Zeitraum von 25 Prozent auf 30 Prozent.

Aus Sicht der Internet-Nutzer haben bei Online-Reisebuchungen große Anbieter die Nase vorn: So gibt die Hälfte der von W3B befragten Nutzer an, ihre Reise am liebsten auf der Website eines "großen, bekannten Reiseveranstalters" buchen zu wollen. Über 40 Prozent präferieren die Online-Buchung bei einem "bekannten Reisebüro, das es auch außerhalb des Internet gibt", so das Ergebnis der Befragung.

Spezialisierte Anbieter sowie reine Online-Reisebüros stehen dagegen mit maximal 30 Prozent der Nennungen weniger hoch in der Gunst der Nutzer. Das Schlusslicht bilden Shopping-Bereiche von Webkatalogen, Suchmaschinen und Portalen, in denen lediglich 5 Prozent der Online-User gern ihre Reisen buchen möchten, so die Studie.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

      •  /