Abo
  • Services:

Zwei Millionen Kunden nutzen Telekom-Online-Rechnung

Umweltschutz durch Online-Rechnung

Nach Angaben der Deutschen Telekom nutzen bereits zwei Millionen Kunden die Rechnung Online. Diese neue Rechnungsart informiert den Kunden per E-Mail, sobald die aktuelle Rechnung auf dem Server der Deutschen Telekom bereitliegt, auf Wunsch wird die komplette Rechnung auch per E-Mail verschickt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Rechnungsdaten können per Mausklick geordnet, grafisch dargestellt und mit früheren Rechnungen verglichen werden. Ein Rechnungsarchiv stellt die Rechnungen der letzten 13 Monate zur Verfügung. Neben einer 128-Bit-SSL-Verschlüsselung soll eine Geheimzahl die notwendige Datensicherheit bieten. Neben den Sortierungs- und Analysemöglichkeiten der Einzelverbindungsübersicht ist auch der Rechnungsnachweis für das Finanzamt als Download im Fax-Datei-Format .dcx möglich, den man sich dann ausdrucken kann.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Bei rund 38 Millionen Rechnungen, die monatlich gedruckt und verschickt werden, liegen die Einsparungen an Ressourcen für die Telekom (und die Natur) auf der Hand. Pro eine Million Online-Telefonrechnungen müssen pro Jahr etwa 206 Tonnen weniger Papier produziert, bedruckt und transportiert werden.

Rechnung Online können alle Privatkunden sowie kleine Geschäftskunden der Deutschen Telekom nutzen. Voraussetzung sind ein T-Net-, T-ISDN- oder T-DSL-Anschluss, ein Computer mit Internetzugang und eine Einzugsermächtigung für die Telefonrechnung.

Wer mit Rechnung Online auch Auswertungen der Einzelverbindungen durchführen möchte, benötigt zudem noch eine Einzelverbindungsübersicht (EVÜ). Falls noch nicht vorhanden, kann diese gemeinsam mit Rechnung Online beauftragt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (-60%) 7,99€
  3. 4,99€

Seppel 08. Jul 2004

hmm, nur mal zu info: so wiederlegt man keine behauptung!!! indem man schreibt: zitat"das...

hensn 20. Apr 2004

Hallo, Ich bin Azubi und zwar bei Telekom. Zur Zeit zufällig auch noch in der Hotline von...

M3CSL 25. Apr 2003

Naja, ich sehe nicht warum ein Privatmensch die Rechnung ausgedruckt haben muss. Der gro...

andiwhaan 10. Apr 2003

Und daß Computer auch Strom verbrauchen hat man bei dieser Studie wohl glatt...

Lerchenzunge 04. Apr 2003

Du schreibst doch erst, Du hast keine Einzugsermächtigung bei der Telekom?! Du Nase!


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

    •  /