Abo
  • Services:

Opera 7.10 Beta 1 für Windows bringt zahlreiche Neuerungen

Die Opera-Lesezeichen lassen sich jetzt als HTML-Datei exportieren. Zudem erhielt die Lesezeichen-Ansicht den von Opera 6 bekannten Split-Modus neben dem in Opera 7 eingeführten Full-View-Modus, zwischen denen man nun bequem wechseln kann. Der Einstellungsdialog von Opera wurde kosmetischen Änderungen unterzogen und an einigen Stellen umstrukturiert. Als Tribut für Opera-6-Nutzer lässt sich die Fortschrittsanzeige beim Laden von Webseiten nun wieder in die Adresszeile integrieren, was mit Opera 7 verschwand.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Leipzig
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Auch der in Opera integrierte Mail-Client M2 erfuhr einige Änderungen. So blättert man mit der Leertaste in E-Mails seitenweise und springt am Ende der Mail zur nächsten ungelesenen Mitteilung, wobei die gelesene Mail entsprechend markiert wird. Sofern beim Mail-Wechsel keine ungelesenen Nachrichten mehr vorhanden sind, wechselt die Software zur nächsten gelesenen Nachricht.

E-Mails werden nun auf Wunsch nach einer einstellbaren Zeit als gelesen markiert, wenn sie geöffnet wurden. Durch die IMAA-Unterstützung sollten Probleme mit Unicode-Mails der Vergangenheit angehören. Auch soll sich M2 die Sortierung merken und bietet eine überarbeitete Tastatur-Navigation. Schließlich soll Opera 7.10 Beta 1 zahlreiche kleine Programmfehler bereinigen.

Opera 7.10 Beta 1 für die Windows-Plattform steht ab sofort in einer kostenlosen Version mit eingeblendeten Werbebannern zum Download auf dem ftp-Server in englischer Sprache bereit. Opera empfiehlt, diese Version in ein neues Verzeichnis und nicht über eine bestehende Opera-Fassung zu installieren. Zur Abschaltung der Werbebanner fällt eine Registrierung in Höhe von 39,- US-Dollar an.

Eine Beta-Version von Opera 7.0 für die Linux-Plattform lässt weiter auf sich warten. Parallel zur Beta 1 von Opera 7.10 für Windows erschien immerhin eine dritte Alpha-Version der Linux-Fassung, die jedoch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist. Opera verpasste auch der Linux-Fassung die Versionsnummer 7.10, weil die Kernfunktionen der Windows-Ausführung entsprechen. Dies deutet darauf hin, dass Opera 7.0 für Linux wohl nicht erscheinen wird und der Browser-Hersteller dann gleich mindestens ein Opera 7.1 für Linux herausbringen wird.

 Opera 7.10 Beta 1 für Windows bringt zahlreiche Neuerungen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  3. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  4. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...

Dur0x 18. Dez 2005

<eine special edition

Jakob 11. Apr 2003

Ich will hier nicht voreilig Heise etwas unterstellen, was vielleicht woanders stand, ich...

ZoMa 11. Apr 2003

*hehehe* IE und schnell, dass ich nicht lache.. und dieses Bangen der Opera user um ihre...

Martin 08. Apr 2003

Beispiel? Martin

Christopher 08. Apr 2003

nur so nebenbei: "loser" schreibt sich mit nur einem "o".


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /