Abo
  • Services:

Mozilla - alles wird anders

Die angekündigten Veränderungen sollen aber auch das eigentliche Entwicklungsmodell umfassen. Man will weg von einem "Besitzer-basierten" Modell mit einer Vielzahl von Hackern mit unlimitiertem CVS-Zugang hin zu einem für Open Source eher typischen Modell mit eigenständig geführten Modulen und klarer Delegation.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München

Ziel der Anstrengungen sei, Qualität der Quantität vorzuziehen, also weniger, aber dies besser zu machen. Man will weg von der Idee einer einzelnen großen, integrierten Applikation, hin zu kleineren Einzelapplikationen. Diese sollen allerdings auf XUL (XML-based User Interface Language) basieren, die mit Mozilla entstanden ist und quasi die "Plattform Mozilla" darstellt. Durch die geplante Desintegration erhofft man sich schneller zu ladende, kleinere Applikationen, die robuster sind und auch weniger Speicher benötigen.

So sei Phoenix einfach kleiner, schneller und besser - nicht weil er jede gewünschte Funktion unterstütze, sondern wegen seines guten Erweiterungsmechanismus. Und was gut für den Browser ist, sei auch gut für den Mail-Client, was zu Thunderbird führt.

Gecko stellt somit die gemeinsame Basis des "alten" XPFE-basierten Mozillas und des neuen Phoenix/Thunderbird-basierten Ansatzes dar. Auf dieser Runtime setzen dann die Toolkits, XPFE und auch das neue Mozilla-Toolkit auf der anderen Seite auf, wobei das neue Toolkit seinerseits eine gemeinsame Basis für Phoenix und Thunderbird darstellt. JavaScript-Debugger oder DOM-Inspektor werden schließlich als Erweiterungen realisiert, wobei Thunderbird allein wie auch als Erweiterung in Phoenix genutzt werden kann.

Die zeitlichen Planungen sehen derzeit vor, Mozilla 1.4 am 14. Mai 2003 zu veröffentlichen, wobei eine erste Mozilla 1.5 Alpha für den 25. Juni 2003, eine Beta für den 23. Juli 2003 und das Final Release für den 13. August 2003 geplant sind. Allerdings hängt man bereits dem Zeitplan leicht hinterher, der eine Mozilla 1.4 Beta für den 23. April 2003 vorsieht.

 Mozilla - alles wird anders
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Navid Zamani 07. Apr 2003

Weiss einer von euch was topic-bashing ist? Plex macht es mit erfolg! ;) Ob er irgendwann...

oohpss 04. Apr 2003

TROLL ...

Nachteule 04. Apr 2003

i wo :) gewiß nicht .)

Nachteule 04. Apr 2003

also mal mal Butter aufs Brot; ich kann mich noch gut erinnern, da ging Bill bei Netscape...


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /