Abo
  • Services:

Mozilla - alles wird anders

Die angekündigten Veränderungen sollen aber auch das eigentliche Entwicklungsmodell umfassen. Man will weg von einem "Besitzer-basierten" Modell mit einer Vielzahl von Hackern mit unlimitiertem CVS-Zugang hin zu einem für Open Source eher typischen Modell mit eigenständig geführten Modulen und klarer Delegation.

Stellenmarkt
  1. KW-Commerce GmbH, Berlin
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Ziel der Anstrengungen sei, Qualität der Quantität vorzuziehen, also weniger, aber dies besser zu machen. Man will weg von der Idee einer einzelnen großen, integrierten Applikation, hin zu kleineren Einzelapplikationen. Diese sollen allerdings auf XUL (XML-based User Interface Language) basieren, die mit Mozilla entstanden ist und quasi die "Plattform Mozilla" darstellt. Durch die geplante Desintegration erhofft man sich schneller zu ladende, kleinere Applikationen, die robuster sind und auch weniger Speicher benötigen.

So sei Phoenix einfach kleiner, schneller und besser - nicht weil er jede gewünschte Funktion unterstütze, sondern wegen seines guten Erweiterungsmechanismus. Und was gut für den Browser ist, sei auch gut für den Mail-Client, was zu Thunderbird führt.

Gecko stellt somit die gemeinsame Basis des "alten" XPFE-basierten Mozillas und des neuen Phoenix/Thunderbird-basierten Ansatzes dar. Auf dieser Runtime setzen dann die Toolkits, XPFE und auch das neue Mozilla-Toolkit auf der anderen Seite auf, wobei das neue Toolkit seinerseits eine gemeinsame Basis für Phoenix und Thunderbird darstellt. JavaScript-Debugger oder DOM-Inspektor werden schließlich als Erweiterungen realisiert, wobei Thunderbird allein wie auch als Erweiterung in Phoenix genutzt werden kann.

Die zeitlichen Planungen sehen derzeit vor, Mozilla 1.4 am 14. Mai 2003 zu veröffentlichen, wobei eine erste Mozilla 1.5 Alpha für den 25. Juni 2003, eine Beta für den 23. Juli 2003 und das Final Release für den 13. August 2003 geplant sind. Allerdings hängt man bereits dem Zeitplan leicht hinterher, der eine Mozilla 1.4 Beta für den 23. April 2003 vorsieht.

 Mozilla - alles wird anders
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Navid Zamani 07. Apr 2003

Weiss einer von euch was topic-bashing ist? Plex macht es mit erfolg! ;) Ob er irgendwann...

oohpss 04. Apr 2003

TROLL ...

Nachteule 04. Apr 2003

i wo :) gewiß nicht .)

Nachteule 04. Apr 2003

also mal mal Butter aufs Brot; ich kann mich noch gut erinnern, da ging Bill bei Netscape...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


      •  /