Abo
  • Services:

ATI liefert Radeon 9800 Pro in den USA aus

Reguläre Auslieferung in Europa ab Mitte/Ende April 2003

Eigentlich wollte ATI bereits Ende März 2003 in den USA mit der Auslieferung der ersten Radeon-9800-Pro-Grafikkarten beginnen, erst ein paar Tage später - am gestrigen 2. April 2003 - ging es dann los. Mit dem Radeon-9800-Pro-Grafikprozessor, einer verbesserten Version des Radeon 9700 Pro, will der kanadische Grafik- und Multimediachiphersteller Nvidias teuren und im Handel eher selten anzutreffenden GeForce-FX-5800-/5800-Ultra-Grafikkarten noch mehr Schwierigkeiten machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben PC-Herstellern und dem Handel hat ATI auch angefangen, Endkunden zu beliefern, die an einer Vorbestell-Aktion teilgenommen haben. Bis ATIs Radeon-9800-Pro-Karten und die von ATIs Partnern allerdings im US-Handel regulär erhältlich sein werden, wird es wohl noch ein oder zwei Wochen dauern.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Auch in Europa müssen sich Interessenten der rund 450,- Euro teuren, DirectX-9-kompatiblen High-End-Grafikkarten noch etwas gedulden. Die reguläre Auslieferung haben Hersteller gegenüber Golem.de mit Mitte/Ende April 2003 angegeben. Einzig Guillemot/Hercules hat kürzlich eine primär für Europa gedachte Vorbestell-Aktion gestartet und liefert bereits eine erste, begrenzte Charge aus.

Laut Rick Bergmann, seines Zeichens "Senior Vice President, Marketing and General Manager, Desktop" bei ATI, sollen die Radeon-9200- und Radeon-9600-Produkte etwas später, aber wie bereits angekündigt noch im April 2003 ausgeliefert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. (-78%) 4,44€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

okeck2 04. Apr 2003

So, als erstes wäre es mal ganz schön wenn leute wie "naja..." ihre Postings nicht im...

kagi 03. Apr 2003

tja, der vorredner hat aber trotzdem recht. jetzt schon viel geld für ne superschnelle...

Eurofalter 03. Apr 2003

mit meiner Elsa Gladiac 920 laufen eigentlich noch alle Spiele flüssig. Bei dem Preis...

Elvis Presley 03. Apr 2003

ist aber immerhin mind. 100€ PREISWERTER als eine FX Ultra und NACHWEISLICH auch...

bazik 03. Apr 2003

Wie bei den CPUs ;) Müsste also billiger werden...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /