Abo
  • Services:

Lexware bringt QuickBörse Deluxe 4

Börsensoftware mit einigen Neuerungen erschienen

Lexware aktualisiert die Börsensoftware QuickBörse Deluxe und bietet ab sofort die Version 4 des Programms an. Damit sollen Privatanleger ihre Wertpapiergeschäfte einfach und komfortabel verwalten können. QuickBörse Deluxe 4 wurde in einigen Punkten überarbeitet, um eine leichtere Bedienung sowie Einarbeitung in die Software zu bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

QuickBörse Deluxe 4 enthält nun eine Einzelkursabfrage in Echtzeit sowie einen Anlage- und Indikatorassistenten. Über ein Start-Center soll der Programmeinstieg sowie die Bedienung erleichtert werden. Zu den weiteren Neuerungen gehören spezielle Wertpapierfilter, um eine Vorauswahl der börsennotierten Wertpapiere treffen zu können. Neue Videokurse sollen eine weitere Hilfestellung geben. Über Aktualisierungsserver lassen sich Tagesschlusskurse bis zu einem Monat rückwirkend abfragen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Krankenhausgesellschaft, Berlin
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, München

Nutzer von Quicken 2004 werden die Schnittstelle schätzen, die Wertpapierkurse (Kursreihen) von QuickBörse übertragen kann. QuickBörse Deluxe 2004 informiert grafisch über Vermögen oder Gewinn und bietet ein Meldesystem bei bestimmten Limits oder Trendwechseln. Durch Überlagerung beliebiger Aktienkurse oder Indices generiert die Software einen Chartvergleich. Ein Nachrichtenticker informiert über Unternehmens- und Wirtschaftsnachrichten.

"Viele Börsenprogramme sind auf Poweruser ausgelegt, entsprechend hochpreisig und kompliziert in der Bedienung", erklärt Lexware-Geschäftsführer Markus Reithwiesner. "QuickBörse zeichnet sich durch einfaches Handling aus. Software-Assistenten sorgen dafür, dass auch Privatanleger anspruchsvolle Analysefunktionen nutzen können", schwärmt Reithwiesner.

QuickBörse Deluxe 2004 für die Windows-Plattform soll ab sofort für 34,99 Euro erhältlich sein. Das Update kostet 29,99 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Mr.Hanky 03. Apr 2003

Hähähä, haben die Linux-User etwa ein Problem?

daemon 03. Apr 2003

gibt auch ne Linux Version?


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /