Abo
  • Services:

Preview: Tao Feng - Vielversprechende Xbox-Prügelei

Screenshot #4
Screenshot #4
Um sich für die Kämpfe zu wappnen, gibt es ein Standard- und ein erweitertes Training. Ersteres erlaubt ein wildes Herumprügeln, ohne dass man selber etwas einstecken muss, Letzteres führt einen durch die fast 70 Angriffsmöglichkeiten. Das geschah allerdings in der uns vorliegenden US-Vorab-Version von Tao Feng nicht sonderlich lehrhaft, da die Aktionen am Keypad mitunter nur unzureichend erklärt sind bzw. schlecht demonstriert werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Göttingen
  2. INCENT Corporate Services GmbH, Berlin

Screenshot #5
Screenshot #5
Die Vorabversion bot die Möglichkeit, zwischen "Mature" (für Erwachsene) und "Teen" (Jugendfrei) umzuschalten, so dass bei letzterer Einstellung bei den weiblichen Kämpferinnen etwas weniger Haut und vor allem weniger Hautabschürfungen zu sehen sind. Dennoch ist das Spiel nicht blutrünstig, Blut fliegt nur wenig durch die Luft und den Tod finden die Kämpfer ebenfalls nicht. Die Verlierer wanken mit einem Spruch auf den Lippen davon. Bei der Sprachausgabe wirken übrigens nicht alle Stimmen sehr authentisch, andererseits gibt es dafür auch keine klischeebeladenen Akzent-Übertreibungen. Man darf sowohl beim Gewalt-Level als auch bei der Sprachausgabe gespannt sein, wie sich die für den 9. Mai 2003 angekündigte deutsche Version unterscheiden wird. Die US-Version wird bereits seit 19. März 2003 in den Vereinigten Staaten ausgeliefert.

Kommentar:
"Tao Feng: Fist of the Lotus" könnte - nicht nur wegen der hübschen Grafik und der atmosphärischen Arenen - das Zeug zu einem erfolgreichen Xbox-Titel haben, obwohl die Xbox-Live-Unterstützung fehlt und es einige andere Mängel gibt. Für blutige Anfänger wird Tao Feng vermutlich erst nach einiger Einarbeitungszeit etwas sein, ob es anspruchsvolle Profis zu überzeugen weiß, wird erst ein ausführlicher Test der fertigen Version zeigen.

 Preview: Tao Feng - Vielversprechende Xbox-Prügelei
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 225€

Ryu Hoshi 04. Apr 2003

...in Bewegung sind sie nach DOA Extreme Beach Volleyball so ziemlich das schärfste was...

T.P. 03. Apr 2003

ihr habts ja auch alle schon in Bewegung gesehen, gell? Da ist nix mit unscharf...

Dirk M. 03. Apr 2003

Unscharfe und verwaschene Texturen ohne Ende! Was ist mit der Xbox bloß los. Ich kenne...

chojin 03. Apr 2003

Ich finde die Atmosphäre schon ganz nett, bei den Polygonen könnte man zum Teil noch was...

Nils 03. Apr 2003

....das ist echt flach....Mickeysoft erzwingt wieder Titel und schießt sich damit ins...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /