Abo
  • Services:

ARD startet Initiative zur Förderung von MHP-Anwendungen

MHP-Angebot für "Das Quiz mit Jörg Pilawa" zur IFA

Die ARD will mit ihren MHP-Anwendungen die Akzeptanz des digitalen Fernsehens bei den Zuschauern fördern. Die Intendanten des Senderverbundes beschlossen auf ihrer Sitzung in Potsdam eine Initiative, die sowohl für öffentlich-rechtliche als auch privat-kommerzielle Programmanbieter Anreize schafft, neue MHP-Applikationen zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zur Internationalen Funkausstellung (IFA) Ende August 2003 in Berlin will die ARD zum Beispiel ein MHP-Angebot für "Das Quiz mit Jörg Pilawa" fertig stellen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Polytec GmbH, Waldbronn

Die ARD hatte bereits im September 2001 zusammen mit anderen Programmanbietern in der so genannten "Mainzer Erklärung" die Unterstützung von MHP (Multimedia Home Platform) zugesagt. Seither arbeitet die ARD an der Entwicklung von programmbegleitenden Angeboten auf der Basis dieser Plattform. Im Dezember vergangenen Jahres waren bereits eine Reihe interaktiver Dienste in Brüssel gezeigt worden, um die EU-Kommission von der Notwendigkeit eines europaweit gültigen Standards zu überzeugen.

Die ARD geht nach eigenen Angaben davon aus, dass sich MHP als Plattform für zukünftige interaktive Dienste beim digitalen Fernsehen durchsetzen wird und unterstützt diesen Prozess im Rahmen ihrer technischen und finanziellen Möglichkeiten.

Die ARD schlägt zudem ein Spitzengespräch mit den Herstellern von Endgeräten vor, um die Zusammenarbeit beim digitalen Standard MHP (Multimedia Home Platform) zu verbessern. Prof. Jobst Plog, ARD-Vorsitzender: "Im Interesse der Zuschauer wollen wir auf eine Vereinheitlichung der Geräte hinwirken: Alle Applikationen der verschiedenen Rundfunkanbieter müssen nach Möglichkeit auf allen Set-Top-Boxen laufen."

Digitalreceiver benötigen eine Schnittstelle, auf der Anwendungen aufsetzen können. Dazu zählen beispielsweise Homebanking/Homeshopping, EPGs (Electronic Programm Guide - elektronische Programmzeitschriften), interaktive Filmbestellungen, Spiele oder Informations-Services wie personalisierte Newsticker. Bisher benutzte fast jeder Hersteller oder Pay-TV-Betreiber ein anderes Betriebssystem. Multimediale Applikationen liefen so nur auf bestimmten Set-Top-Boxen und mussten jeweils auf deren spezifische Software-Anforderungen zugeschnitten werden. Mit MHP wurde eine technisch offene Basis geschaffen, die von breiten Teilen der Geräteindustrie unterstützt wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Zäske 04. Apr 2003

Mit welcher Agentur setzt die ARD denn Ihre MHP Anstrengungen und speziell das EPG um ??

Rafael 03. Apr 2003

Aha .. ARD .. Das waren die, welche bis heute kein vernünftiges EPG ausstrahlen und bei...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /