Abo
  • Services:

HP mit neuen Laserdruckern für Firmen

Umfangreiche Preissenkungen im Geschäftskundenbereich

HP stellt mit dem HP LaserJet 1300 und dem 2300 zwei neue Druckerserien für den Firmensektor vor. Zudem hat man eine Beratungswebsite für den Druckereinsatz in Unternehmen vorgestellt und umfangreiche Preissenkungen im Geschäftskundenbereich, vor allem bei den Druckern, angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

HP LaserJet 1300N
HP LaserJet 1300N
Der HP LaserJet 1300 erreicht einen Durchsatz von bis zu 20 Seiten in der Minute. Die erste Seite soll schon nach acht Sekunden ausgegeben werden können. Die 1300er-Serie besteht derzeit aus einem Modell zum Direktanschluss an den Rechner und einen Netzwerkdrucker mit LAN-Interface. Der 1200-dpi-Drucker kann mit bis zu 80 MByte Speicher (16 MByte Standard) und Papierzuführungen für maximal 500 Blatt ausgerüstet werden. Er beherrscht HP PCL 6 und HP-PostScript-Level-2-Emulation. Der LIO-Steckplatz erlaubt mit entsprechenden Modulen die Einbindung des Druckers in Wireless-LAN- und Bluetooth-Lösungen sowie die Einbindung in ein Fast-Ethernet-Netzwerk.

Stellenmarkt
  1. TeamBank, Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

HP LaserJet 2300
HP LaserJet 2300
Der 1200-dpi-Drucker HP LaserJet 2300 erreicht bis zu 25 Seiten pro Minute, während das Modell 2300L nur 20 Seiten in der Minute schafft. Die erste Seite soll nach 10 Sekunden ausgegeben werden können. Das Basismodell verfügt über 32 MByte Speicher, während die Varianten 2300N/D/DN und DTN über 48 MByte verfügen. Der Speicher ist auf bis zu 288 MByte (bei Basis/L-Modell) bzw. 304 MByte über zwei normgerechte DIMM-Steckplätze erweiterbar. Das Gerät beherrscht HP PCL 6, HP PCL 5e und die HP-Postscript-Level-3-Emulation.

Der HP LaserJet 1300 soll ab 399,- US-Dollar zu haben sein, während der LaserJet 2300 ab 549,- US-Dollar erhältlich sein wird.

Für den HP Business Inkjet 2230 wurde in den USA der Preis von 299,- auf 199,- US-Dollar gesenkt. Der HP LaserJet 1000 kostet anstelle von 249,- US-Dollar nun 199,- US-Dollar, während die HP-LaserJet-4200-Serie quer über alle Modelle um 100 US-Dollar reduziert wurde. Der Projektor HP xb31 kostet anstelle von 3.499,- US-Dollar nur noch 229,- US-Dollar. Ob die Preise auch in Europa gesenkt werden, wurde nicht mitgeteilt.

Im neuen HP Imaging und Printing Expertise Center kann man sich über die Produktpalette von Hewlett-Packard informieren, Anwendungsbeispiele lesen, Modelle vergleichen und neue Treiber herunterladen. In den USA hat man zudem noch eine telefonische Helpline zur Entscheidungsfindung von Unternehmens-Drucklösungen unter +1 800 HPINVENT eingerichtet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

TheBard 03. Apr 2003

Jep, mach ich. Aber wieso kommst du auf HP?

ich 03. Apr 2003

Brezel-Bert 03. Apr 2003

boykottiert Hersteller, die über Druckertreiber ihre User ausspionieren und das noch...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /