Abo
  • Services:

Amadeus beteiligt sich an Reisebüro Opodo

Reisebüro-Technologieausstatter kauft Minderheitsbeteiligung

Amadeus, ein Anbieter von Technologien für die Reisebranche, beteiligt sich an dem Online-Reisebüro Opodo. Durch den Vertrag im Wert von 49 Millionen Euro, der nun unterzeichnet wurde, erhält Amadeus eine Beteiligung in Höhe von 16,67 Prozent an Opodo.

Artikel veröffentlicht am ,

David Scowsill, CEO von Opodo, erklärte dazu: "Wir sind hoch erfreut über das Vertrauen in die Zukunft des Online-Reisemarkts, das Amadeus durch die Beteiligung an Opodo zeigt. Europa beginnt nun, dem Beispiel der USA zu folgen und weist hohe Wachstumsraten im Online-Reisemarkt auf. Die Beteiligung von Amadeus, einem starken Technologiepartner und Experten bei Reisevertriebssystemen, ermöglicht uns, weiterhin die Bedürfnisse unserer Kunden zu befriedigen und dabei gleichzeitig unser Geschäft in Europa auszubauen."

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

José Antonio Tazón, President und CEO von Amadeus, erläuterte: "Das Ziel von Amadeus ist die Lieferung der bestmöglichen Buchungsfunktionalität und allumfassender Vertriebstools, die den Erfolg in allen Kundensegmenten ermöglichen. Durch die Beteiligung an Opodo demonstrieren wir als führender Technologieanbieter allen Beteiligten in der Reisebranche unsere Multi-Channel-Strategy und erweitern gleichzeitig unser Verständnis der sich ändernden Bedürfnisse unserer Kunden in dem wichtigen europäischen Online-Reisemarkt."

Opodo ist ein Internet-Reiseservice, der von neun europäischen Fluggesellschaften - Aer Lingus, Air France, Alitalia, Austrian Airlines, British Airways, Finnair, Iberia, KLM und Lufthansa - initiiert wurde. Weltweit ermöglicht Opodos Portal den Zugriff auf Angebote von über 400 Fluggesellschaften, 30.000 Hotels und 750.000 Leihwagen in über 80 Ländern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 216,50€

Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /