Abo
  • Services:

Strato überarbeitet Shop-Angebot (Update)

Neue Software-Version mit mehr Funktionen

Der Webhoster Strato bietet seinen Neu- und Bestandskunden eine überarbeitete Shop-Software, die mit neuen Funktionen und Designs, einem Bestellmanager sowie Unterstützung von Lastschrift- und Kreditkartenabbuchung aufwartet. Die im jeweiligen Online-Shop gebotenen Waren können den Kunden dann auch mittels Produkt-Slideshow angepriesen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der ganze Online-Shop kann mit dem "GS ShopBuilder Pro 3.0" auf Deutsch oder Englisch geführt werden. Durch Formatierungs-Tools für Stylesheet-Dateien lässt sich das Aussehen des Shops eigenen Wünschen anpassen, was allerdings auch schon die Vorgängerversion bot. Die Ware kann in verschiedenen Währungen (maximal zwei gleichzeitig) ausgepreist und anschließend über den neuen Bestellmanager abgewickelt werden. Unterstützt werden Euro, Britisches Pfund und Dollar.

Stellenmarkt
  1. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Wiesbaden, München oder deutschlandweit (Home-Office)
  2. Hays AG, Hannover

Besagter Bestellmanager exportiert automatisch neue Bestellungen in eine Excel-Datei auf den eigenen PC, damit der Betreiber den Überblick behält. Optional versendet der Bestellmanager bei eingehenden Aufträgen eine Bestätigungs-E-Mail an Kunden, verspricht Strato. Ein neues Modul zur Datensicherung schützt außerdem die Konfiguration, Kataloge und eingestellte Artikel vor Datenverlust.

Die meisten neuen Erweiterungen gelten für alle Shop-Ausbaustufen, lediglich die Produkt-Slideshow, die Lastschriften- und die Kreditkartenzahlung gelten nur für Power-Shop- (17,39 Euro/Monat) und Premium-Shop-Kunden (29,80 Euro/Monat). Premium-Shops sollen ab Mai 2003 zudem mit 128-Bit-SSL-Verschlüsselung aufwarten, bis jetzt wird leider kein SSL unterstützt.

Die restlichen Neuerungen gelten auch für Betreiber eines Basic-Shop (6,39 Euro). Für alle Shop-Ausbaustufen nennt Strato eine Vertragslaufzeit von zwölf Monaten. Die Einrichtungsgebühr liege jeweils bei 19,90 Euro, plus 6,- Euro für Verpackung und Versand von Zusatz-Software.

In Kürze will Strato zudem den Speicherplatz seiner Shop-Angebote anheben. Power-Shop-Kunden erhalten in Kürze 180 MByte anstelle von zuvor 100 MByte. Premium-Shop-Betreiber sollen anstelle von 300 MByte auf 500 MByte hochgestuft werden. Der Basic-Shop scheint bei 10 MByte zu bleiben, hier kündigte Strato keine Änderung an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)

topspinner 04. Jan 2005

habe seit einigen Tagen einen Shop bei strato, die einzige Katastrophe, Funktionen fehlen...

Arschlochtreter 03. Apr 2003

Hab die gleich Erfahrung gemacht. Schlund ist der Beste, den ich kennengelernt habe...

Soma 02. Apr 2003

Ich hatte bei Strato vor 4 Jahren meien erste Website. Es war übelste Abzocke: Mehr POP3...

Bernd Rubel 02. Apr 2003

Ich lese hier EURO - apropos, können die Shops mittlerweile EUR?


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /