Abo
  • Services:

Wettbewerb für Online-Werbespiele gestartet

Masterfoods unterstützt Wettbewerb

Kleinere Werbespiele sind für Entwickler oft die erste Möglichkeit, um ihr Können zu zeigen. Um talentierte Spiele-Entwickler und Auftraggeber von Werbetiteln zusammenzuführen, haben die Games Academy und Masterfoods nun einen Wettbewerb für Online-Werbespiele ins Leben gerufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Wettbewerb wird von der Games Academy ausgeschrieben und betreut. "Gerade junge Teams ohne Erfahrung in der Games-Branche können sich durch erfolgreiche Werbespiele einen Namen machen und wichtige Fähigkeiten wie Teamplay, Projektmanagement und Termintreue bei überschaubarem Risiko erlernen", kommentiert Thomas Dlugaiczyk, Geschäftsführer der Games Academy.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Der "AdGames-Talente-Wettbewerb" wird von Masterfoods (Snickers, Whiskas etc.) durch Know-how und durch Preisgelder unterstützt. Damit soll sich für die Wettbewerbsteilnehmer die Möglichkeit eröffnen, in praxisnaher Begleitung mit einem international renommierten Markenartikelhersteller neue Wege in der Werbespielgestaltung zu gehen. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 10.000 Euro Preisgeldern dotiert. Axel Alber, European CRM-Director von Masterfoods: "Unser Ziel ist es, frühzeitig Talente zu sichten und ihnen eine Starthilfe zu bieten. Ad-Games werden bereits für zahlreiche Masterfoods-Marken eingesetzt - Bedarf steigend".

Jeder der Qualifizierten nimmt kostenlos an einem zweitägigen Marken-Seminar im Wert von 350,- Euro teil. Die Sieger des AdGames-Wettbewerbs werden auf der Games Convention 2003 in Leipzig zwischen dem 21. und 24. August in einer Award Ceremony prämiert.

Die Ausschreibungsfrist zur Teilnahme am AdGames-Wettbewerb läuft bis zum 5. Mai 2003. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren. Weitere Informationen sind unter adgames.games-academy.de abrufbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Divemaster 03. Apr 2003

Da freut sich Masterfoods aber gewaltig. So können wir wieder viele günstige und kreative...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /