Abo
  • Services:

PC-Rollenspiel Arx Fatalis wird für Xbox umgesetzt

Veröffentlichung für Winter 2003 geplant

Das Angebot an Rollenspielen für die Xbox ist bisher noch recht gering, für die nächste Zeit sind aber einige interessante Titel in diesem Segment angekündigt. Unter anderem werden die Entwickler der Arkane Studios das auf dem PC recht erfolgreiche Arx Fatalis nun auch für die Microsoft-Konsole umsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Arx Fatalis (PC)
Arx Fatalis (PC)
In Arx Fatalis übernimmt man die Rolle eines unfreiwilligen Helden, der zu Beginn des Spiels bar jeder Erinnerung in einem Goblin-Gefängnis zu sich kommt. Schnell erfährt man, dass man sich im so genannten "dunklen Zeitalter" befindet: Nachdem die Sonne verloschen ist, haben sich Menschen, Goblins, Rattenmenschen, Trolle und Zwerge gemeinsam unter die Erdoberfläche zurückgezogen. Niemand traut sich mehr auf die Oberfläche, zudem sorgt ein böser Chaoskult für Angst und Schrecken. Dem Spieler obliegt es nun, die Pläne des Chaoskults zu durchkreuzen und das Gleichgewicht auf der Erde wieder herzustellen.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen

Arx Fatalis erschien Mitte 2002 für PC und erinnerte stellenweise deutlich an Ultima Underworld. Die Xbox-Version wird praktisch inhaltsgleich mit der PC-Fassung sein, allerdings sollen die Fähigkeiten der Konsole speziell berücksichtigt werden. Das Spiel wird voraussichtlich Ende 2003 erscheinen.

Mehr zu Arx Fatalis in unserem Test der PC-Version.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Sucker 02. Apr 2003

steht doch in der news...von den arkane studios.

neugi 02. Apr 2003

und vom wem??


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /