Abo
  • Services:

Epson mit zwei neuen Tintenstrahlern

Stylus Photo 830U und Epson Stylus Photo 935

Epson bringt mit den Modellen Stylus Photo 830U, Epson Stylus Photo 935, Epson PhotoPC L-200 und Epson PhotoPC L-300 neue Tintenstrahldrucker auf den Markt, die sich größtenteils nur durch die Direktverarbeitung von Digitalkamerabildmaterial von ihren Vorgängern unterscheiden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Epson Stylus Photo 830 wird durch den Epson Stylus Photo 830U abgelöst, der über eine zweite USB-Schnittstelle an der Frontseite verfügt. Hierüber lassen sich Digitalkameras wie die Epson PhotoPC L-200 oder L-300 anschließen. Der Drucker bietet eine maximale Auflösung von 5.760 dpi, ein Sechs-Farben-Tintensystem, randlosen Druck und 14 Seiten pro Minute im Schwarz-Weiß-Modus und 13,7 Seiten im Farbdruck. Der Epson Stylus Photo 830U soll ab April 2003 zu einem Preis von 149,- Euro im Handel erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. MüKo Maschinenbau GmbH, Weinstadt bei Stuttgart / Buford (USA)
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Tettnang

Der Epson Stylus Photo 935 arbeitet mit einem Sechs-Farben-System und unterstützt die USB-Direktdruck-Technologie. Den USB-Direktdruck unterstützen zurzeit Nikon, Casio, Minolta, Panasonic, Pentax und Kyocera. Der Nachfolger des Epson Stylus Photo 925 verfügt über eine Auflösung von bis zu 5.760 dpi und druckt bis zu 8,5 Seiten pro Minute sowohl im Schwarz-Weiß-Modus als auch beim Farbdruck. Optional kann der Epson Stylus Photo 935 mit einem zusätzlichen 2,5-Zoll-LCD-Bildschirm ausgestattet werden. Er erlaubt Anwendern die Ansicht und eine genauere Auswahl ihrer Fotos noch vor dem Druck. Das Gerät beherrscht den Randlosdruck auf Rollenpapier und verfügt über einen integrierten Autocutter.

Der Epson Stylus Photo 935 verfügt über Steckplätze für Compact Flash (I und II), Smart Media , Memory Stick, SD, MultiMedia und MicroDrive-Speichermedien. Zudem gibt es optional ein Bluetooth-Interface für den Anschluss an enstsprechend ausgerüstete Geräte.

Er soll ab Mai 2003 zu einem Preis von ca. 299,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)

jaydee72 03. Apr 2003

wer will das wissen? (sinnloser Troll...)

Gaus 02. Apr 2003

das interessiert mich net.


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

      •  /