Abo
  • Services:

Spieletest: DOA Xtreme Beach Volleyball - Voyeur-Sport

Screenshot #3
Screenshot #3
DOA Xtreme Beach Volleyball lässt den Spieler allerdings nicht nur auf dem Platz antreten. Wählt man den Story-Modus, der das Kernstück des Spieles ist, verbringt man auch einige Zeit mit dem Besuchen diverser Shops und dem Ausprobieren kleiner Mini-Spiele. Auch hier stellt sich aber schnell Ermüdung ein: Für eine begrenzte Zeit mag es witzig sein, mit Kirschtorten, Sonnenbrillen und Hüten um eine geeignete Partnerin für den Platz zu buhlen - anhand der persönlichen Vorlieben jeder Spielerin verspricht bei der Suche nach einer Spielgefährtin unterschiedliches Vorgehen mehr oder weniger Erfolg. Schon bald stellt sich hier aber Langeweile ein, das Streben nach dem nächsten teureren Bikini verliert bald seinen Reiz.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. awinia gmbh, Freiburg

Screenshot #4
Screenshot #4
Und auch die Mini-Games lassen einiges zu wünschen übrig: Im Pool über Luftkissen zu hüpfen oder im Casino eine Partie Black Jack im sterilen Ambiente zu absolvieren, fesselt kaum länger als einen Nachmittag. Um so schlimmer, dass Tecmo noch nicht einmal an einen Vier-Spieler-Modus gedacht hat: Hier dürfen maximal zwei Personen gleichzeitig ran, und die müssen auch noch gegeneinander spielen, die Bildung eines gemeinsamen Teams ist nicht möglich.

Fazit:
Das Spiel sieht grandios aus, vermittelt dank der großartigen Atmosphäre (inklusive Soundtrack mit Bob Marley und den Spice Girls) eine wunderbare Urlaubsstimmung und lässt sich einfach bedienen. Gleichzeitig sinkt die Motivation aber immens schnell - vor allem der simple Volleyball-Part enttäuscht. Da hat Sega schon eindrucksvoll gezeigt, wie man es besser macht - in Beach Spikers für den Gamecube darf man nicht nur hübsche Damen anschauen, sondern sich auch an einem gleichzeitig zugänglichen und komplexen Gameplay erfreuen.

 Spieletest: DOA Xtreme Beach Volleyball - Voyeur-Sport
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote

firolla 09. Mai 2012

Apropos Beachvolleyball, weiss jemandem ob das stimmt, dass trackshittaz auch zu den...

nackt-patch-fan 27. Apr 2006

danke fuer den hinweis. dann werde ich das spiel nicht kaufen.

hm? 01. Mär 2005

Nicht nur die der Schultertasten. Bei MGS2 z.B. wird bei einigen Waffen auch der Druck...

Frodo 16. Dez 2003

es ist halt ein japano spiel . es ist für europa kaum was gemacht worden ,sprache is...

A. Köppel 03. Apr 2003

warum z. teufel gibts das nicht für uns pc-besitzer!!!!!!!!!! man sollte meinen, dass wir...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /