Abo
  • Services:

Siemens kündigt Übernahmeangebot für Cycos an

Siemens ICN will Spezialist für Unified Messaging kaufen

Der Siemens-Bereich Information and Communication Networks (ICN) will sich bei Echtzeit-Kommunikationssoftware verstärken und das deutsche Unternehmen Cycos AG übernehmen. Siemens werde den Aktionären von Cycos im Mai ein öffentliches Übernahmeangebot in bar für alle ausgegebenen Aktien in Höhe von 5,50 Euro pro Aktie unterbreiten, teilte das Unternehmen mit. Der Gesamtwert des Angebots liegt bei etwa 42 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Cycos hat sich auf Software für Unified-Messaging-Lösungen spezialisiert. Siemens will durch die Übernahme seine Position auf dem Gebiet der Sprach- und Datenkonvergenz ausbauen und die Entwicklung seiner globalen HiPath-IP-Kommunikationsarchitektur vorantreiben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Enercon GmbH, Aurich

Die Hauptaktionäre und weitere Aktionäre, die zusammen rund 66 Prozent des Anteilsbesitzes repräsentieren, haben bereits ihre Zustimmung zur Übernahme signalisiert. Vorstand und Aufsichtsrat der Cycos AG begrüßen das Angebot und haben angekündigt, den Aktionären die Annahme zu empfehlen.

"Siemens und Cycos arbeiten schon seit mehreren Jahren in der Produktentwicklung und im Vertrieb erfolgreich zusammen. Durch diese Übernahme soll die Entwicklung unserer globalen Kommunikationsarchitektur für Firmenkunden weiter vorangetrieben, der Marktanteil ausgebaut und die Markteintrittszeiten für neue Produkte verkürzt werden", erklärt Andy Mattes, Mitglied des ICN-Bereichsvorstands.

Für das Geschäftsjahr 2002, das zum 31. Dezember endete, erwartet Cycos nach eigenen Angaben einen Umsatz von rund 15 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt rund 140 Mitarbeiter an den Standorten Alsdorf (bei Aachen), Stuttgart und Paris.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

Gaus 02. Apr 2003

Wurde aufgehoben, wegen Uneinigkeiten.


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
    SpaceX
    Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

    Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

      •  /