Abo
  • Services:

Siemens kündigt Übernahmeangebot für Cycos an

Siemens ICN will Spezialist für Unified Messaging kaufen

Der Siemens-Bereich Information and Communication Networks (ICN) will sich bei Echtzeit-Kommunikationssoftware verstärken und das deutsche Unternehmen Cycos AG übernehmen. Siemens werde den Aktionären von Cycos im Mai ein öffentliches Übernahmeangebot in bar für alle ausgegebenen Aktien in Höhe von 5,50 Euro pro Aktie unterbreiten, teilte das Unternehmen mit. Der Gesamtwert des Angebots liegt bei etwa 42 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Cycos hat sich auf Software für Unified-Messaging-Lösungen spezialisiert. Siemens will durch die Übernahme seine Position auf dem Gebiet der Sprach- und Datenkonvergenz ausbauen und die Entwicklung seiner globalen HiPath-IP-Kommunikationsarchitektur vorantreiben.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg

Die Hauptaktionäre und weitere Aktionäre, die zusammen rund 66 Prozent des Anteilsbesitzes repräsentieren, haben bereits ihre Zustimmung zur Übernahme signalisiert. Vorstand und Aufsichtsrat der Cycos AG begrüßen das Angebot und haben angekündigt, den Aktionären die Annahme zu empfehlen.

"Siemens und Cycos arbeiten schon seit mehreren Jahren in der Produktentwicklung und im Vertrieb erfolgreich zusammen. Durch diese Übernahme soll die Entwicklung unserer globalen Kommunikationsarchitektur für Firmenkunden weiter vorangetrieben, der Marktanteil ausgebaut und die Markteintrittszeiten für neue Produkte verkürzt werden", erklärt Andy Mattes, Mitglied des ICN-Bereichsvorstands.

Für das Geschäftsjahr 2002, das zum 31. Dezember endete, erwartet Cycos nach eigenen Angaben einen Umsatz von rund 15 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt rund 140 Mitarbeiter an den Standorten Alsdorf (bei Aachen), Stuttgart und Paris.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. (-79%) 4,25€
  3. 24,99€
  4. 9,95€

Gaus 02. Apr 2003

Wurde aufgehoben, wegen Uneinigkeiten.


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /