Abo
  • Services:

Adobe bringt DVD-Authoring-Software

Encore DVD für Windows XP mit Profi-Funktionen für das DVD-Authoring

Für das dritte Quartal 2003 kündigte Adobe mit Encore DVD eine DVD-Authoring-Software für Windows XP an, die sich an die Bedürfnisse von Profianwendern richtet. Der Öffentlichkeit will Adobe die Software am 7. April 2003 auf der NAB (National Association of Broadcasters) in Las Vegas vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Encore DVD soll mit einer Adobe-typischen Bedienoberfläche ausgestattet sein, die eine Projekt-Timeline beherbergt, worüber sich Video- und Audiospuren samt Untertitel anordnen lassen. Bis zu 8 Audiospuren und maximal 32 verschiedene Untertitelspuren unterstützt die Software. Die Einbindung der Adobe-Produkte Photoshop, Premiere und After Effects soll das Erstellen von DVDs erleichtern, indem sich Disc-Menüs leicht erstellen sowie zahlreiche Elemente direkt mit Photoshop-Werkzeugen bearbeiten lassen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bulthaup GmbH & Co KG, Bodenkirchen Raum Landshut

Auch der Zugriff auf die Text-Werkzeuge aus Photoshop ist über Encore möglich. Für Menüs und Buttons stehen zahlreiche Vorlagen bereit, die sich durch eigene Entwürfe ergänzen lassen. Eine Vorschaufunktion zeigt die fertige DVD und informiert so über eventuell fehlerhafte Verknüpfungen, so dass derartige Fehler bereits vor dem Brennvorgang bemerkt werden können.

Werden Videodaten aus Premiere importiert, die mit Kapitelmarken versehen sind, so erkennt Encore diese und teilt das entsprechende Filmmaterial automatisch in Kapitel auf. Auch der Import von AVI-Dateien aus After Effects ist möglich, um entsprechende Menü-Animationen einzubinden. Nach Herstellerangaben unterstützt die Authoring-Software alle bespielbaren DVD-Formate und konvertiert Videomaterial automatisch in das MPEG-2-Format sowie Audiodaten nach Dolby Digital.

Adobe will Encore DVD für Windows XP in den USA im dritten Quartal 2003 zum Preis von 549,- US-Dollar auf den Markt bringen. Wann das Produkt in Deutschland erscheint, wurde nicht mitgeteilt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
    Athlon 200GE im Test
    Celeron und Pentium abgehängt

    Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
    2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
    3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

      •  /