Abo
  • Services:

Spieletest: Freelancer - Unterhaltsame Weltraum-Action

Digital Anvils lang erwartete Weltraum-Simulation in der US-Version getestet

Mit Freelancer liefert Microsofts Entwicklerstudio Digital Anvil eine neue actionlastige Weltraum-Simulation für Science-Fiction-Fans. Eingebettet in eine spannende Hintergrundgeschichte kämpft sich der Spieler dabei durchs Universum, kann verschiedene Schiffe kaufen und aufrüsten, Aufträge annehmen und mit Waren handeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Freelancer
Freelancer
Von der ursprünglich geplanten Online-Mehrspieler-Weltraum-Simulation, die Chris Roberts bis Ende 2001 mit Freelancer entwickeln und veröffentlichen wollte, ist nach dem im Jahr 2000 erfolgten Verkauf von Digital Anvil an Microsoft nicht mehr viel übrig geblieben. Nachdem Roberts Digital Anvil verließ, hat man Freelancer stark zurückgestuft und Anfang 2003 primär als Action-Spiel mit interessanter Geschichte und ein wenig Wirtschaftssimulations-Elementen auf den Markt gebracht.

Screenshot #1
Screenshot #1
Im Freelancer-Universum hat sich ein Teil der Menschheit mit fünf großen Siedlungsschiffen von der Erde in den Sirius-Sektor abgesetzt, um einem interstellaren Krieg zu entkommen. Jedes der Kolonieschiffe stammte aus einem anderen Teil der Erde: Die Liberty trug Amerikaner, die Bretonia Briten und Iren, die Kusari beherbergte Asiaten und die Rheinland deutschstämmige Siedler. Ein weiteres Schiff spanischer Herkunft ist verschollen, gerüchteweise haben sich dessen Bewohner jedoch als Freibeuter niedergelassen.

Screenshot #2
Screenshot #2
800 Jahre nach Ankunft im Zielgebiet haben sich vier unabhängige Reiche etabliert, die zwar aufeinander angewiesen, aber auch in verschiedene Konflikte miteinander verwickelt sind. Darüber hinaus gibt es verschiedene Unternehmen, Interessensgruppen und organisiertes Verbrechen, die versuchen, Einfluss zu nehmen. Als Freelancer, zu Deutsch "Selbstständiger", mit Namen Trent wird man gleich zu Beginn des Spiels in eine Intrige um eine zerstörte Raumstation verwickelt, die sich um außerirdische Artefakte dreht, sich bald zum handfesten Krieg entwickelt und überraschende Wendungen bereithält.

Spieletest: Freelancer - Unterhaltsame Weltraum-Action 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Wolle 09. Mai 2004

finde P2 auch bei weitem besser!!!!!!!!!! Kann mir jemand sagen wie Privateer 2 mit WXP...

TwisT 07. Apr 2003

Hi Michael, ein vergleichbares Spiel gibt es bereits: Jumpgate von mightygames ( http...

M.Kessel 07. Apr 2003

Ja, wenn ich mich nur an die "Male das Schlachtschiff an" Mission erinnere. Spannung...

M.Kessel 07. Apr 2003

Schau dir mal www.egosoft.com an, die haben ein Vorhaben, das sich X-Online nennt in...

TwisT 07. Apr 2003

Hi, 100% ACK! Gruß, TwisT


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /