• IT-Karriere:
  • Services:

Ryan Air will angeblich ins Telefongeschäft einsteigen

Halbierte Gesprächspreise ins europäische Ausland

Die irische Billigfluglinie Ryanair plant den Einstieg ins Mobilfunkgeschäft. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins Focus will Ryan Air ab Ende Mai 2003 Europagespräche in ausgewählte Länder für die Hälfte bisher geltender Auslandstarife einführen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir wollen das europäische Preiskartell bei den internationalen Handygebühren endlich durchbrechen", sagte Ryanairs Vertriebschef Conal Henry zu Focus. Der Handy-Dienst von Ryanair wird nach Focus-Informationen mit einer monatlich vorausbezahlten Karte (Wert ab 9,- Euro) arbeiten und in den Ländern Großbritannien, Belgien und Frankreich beginnen.

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Forchheim
  2. IOSS - Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH, Radolfzell

Später sollen Deutschland und Italien hinzukommen. Gebühren für ankommende Gespräche im Ausland sollen komplett entfallen. Bei E-Plus und O2 zahlen Prepaid-Kunden für ankommende Gespräche im Ausland bis zu einen Euro pro Minute.

Experten gehen davon aus, dass große Mobilfunkunternehmen wie Vodafone und T-Mobile mit den Auslandspartnern bewusst teure Tarife aushandeln, um die Gewinnmargen auf hohem Niveau zu halten. Laut Focus haben sich dagegen Gesprächspreise im Inland seit 1998 auf Grund des konkurrierenden Marktes nahezu halbiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

MK 31. Mär 2003

SCHLEEEEEEICHWERBUNG!!! Dass die großen, deutschen Mobilfunkprovider ja auch die vor Ort...

Plex 31. Mär 2003

Ob Ryanair wohl auf eine Marktlücke trifft? Wohl kaum! Dieses Angebot dürfte...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /